Ahlener SG startet in Vorbereitung
Ja, guten Abend allerseits: Spielertrainer Sascha Bertow (v., schwarzes Shirt) begrüßt seine Mannschaft zur ersten Trainingseinheit.

 „War nicht so leicht, die Mannschaft der Alten zusammenzukriegen“, grinst der 34-Jährige mit Blick auf seine frischen Handball-Teenies. 15 neu zusammengestellte Spieler wagten Montag mit dem Trainingsauftakt der Ahlener SG die Vorbereitung zur Dritten Bundesliga. In der Realschulhalle, die Friedrich-Ebert-Halle wird derzeit bis Ende August grundlegend modernisiert, mit dabei: Christoph Wischniewski. „Er hält sich vorerst nur mit uns fit. Mal sehen, was dann passiert“, sagt Bertow, der bis zum Saisonstart am 3. September) einen intensiven Vorbereitungsplan ausgearbeitet hat: „Wir werden sehr viel im Kraftbereich machen, aber auch Teambuildung- und Ausdauereinheiten stehen auf dem Programm.“

Gutes Training für den Ernstfall: Bereits Freitag gibt’s was auf die Nuss. „Wir begeben uns auf die Spuren der Klitschkos“, lacht Bertow und freut sich, dass er den ehemaligen Ahlener Box-Weltmeister Norbert Nieroba für ein gemeinsames Training gewinnen konnte. Aber natürlich wird auch am Ball gearbeitet, so sind mehrere Testspiele, unter anderem gegen Minden, Soest oder eine polnische Auswahl geplant. Auch beim HSE Hamm will man einen Tag zum gemeinsamen Schnappen und Schmeißen gastieren.

Wieder etwas aus dem Rahmen fällt die Ausdauereinheit „Fußball“. Dem, seit dem Einstieg von Christian Bienemann, befreundeten B-Ligisten FC Mecklenbeck will man sich wahrscheinlich auf Großfeld stellen. Wie sich Montag herausstellte, werden wohl die reiferen Semester beim fachfremden Sport den Vorzug bekommen. Beim Warmspielen nämlich sahen die Jungen im Duell der Generationen ganz schön alt aus.

SOCIAL BOOKMARKS