Ahlener SG startet ins Abenteuer 3. Liga
Bild: Toppmöller
Aufgalopp zur dritten Liga bei den Ahlener Handballern 
Bild: Toppmöller

„Für uns wird das ein spannendes Abenteuer“, freut sich Abteilungsleiter Ronald Zent auf die kommende Saison. Mit Luca Werner wurde gleich die Neuverpflichtung der Ahlener vorgestellt. Ansonsten setzt Bertow auf das altbekannte Team. „Wir sind mit den Jungs gut aufgestellt. Vielleicht gibt es ja auch noch die eine oder andere Überraschung“, verriet er. Zu dem erweiterten Kader stießen Alexander Jungeilges (rechter Rückraum), Sven Kroker (Torwart) und Nico Horn (Rechtsaußen). Die Youngsters sollen an die erste Garde herangeführt werden. Alle drei Spieler kommen aus der eigenen A-Jugend und werden hauptsächlich in der Reserve eingesetzt.

Trainingseinheiten bleiben die Gleichen

Wird die 3. Liga für die meisten Spieler neues Terrain sein, die Trainingseinheiten bleiben die Gleichen. „Warum sollen wir etwas ändern. Das Trainingslager in Differdingen hat sich bewährt und Winterberg hält neben viel Spaß auch einige Höhenmeter mit dem Mountainbike bereit“, sagte Bertow. Bereits am Freitag geht es nämlich nach Winterberg.

Mannschaft soll zusammenwachsen

Dort soll die Mannschaft zusammenwachsen. Natürlich stehen auch einige Trainingseinheiten auf dem Programm. Am 28. Juni geht es dann in die Partnerstadt Differdingen zu einem viertägigen Trainingslager. „In Luxemburg haben wir hervorragende Gegebenheiten. Wir können ungestört trainieren“, sagte der Ahlener Übungsleiter.

Ab August Arbeit mit dem Ball

Ab August geht es dann ans Eingemachte. Zu den Konditions- und Taktikeinheiten wird mit dem Ball gearbeitet. „Schnappen und schmeißen aus der Bewegung kennen die Jungs. Ab dann kommen die Trainingsspiele“, sagte Co-Trainer Thorsten Szymanski grinsend. Neben dem HC TuRa Bergkamen (03.08.) geht es gegen Sparringspartner wie OSC Dortmund (06.08.), SG Handball Hamm II (19.08.), und die HSG Menden-Lendringsen.

Am 10. August gegen TV Emsdetten

Die größte Herausforderung allerdings am 10. August (19.30 Uhr) erwartet. Dann wird der Zweitligist TV Emsdetten die Ahlener herausfordern. Das Ziel für die kommende Saison definierte Bertow ganz knapp: „Wir werden von Beginn an gegen den Abstieg kämpfen.“

SOCIAL BOOKMARKS