Ahlens Legenden leben - und wie!
Trio Infernale: Großes Hallo beim Wiedersehen in der alten Kabine (v. l.) Torjäger Mario Krohm, Eisenfuß Andreas „Zimbo“ Zimmermann und Mitelfeld-As Slaven Stanic.

Zu spät! Es war raus. Über Mikrofon im ganzen Wersestadion. Die 1193 begeisterten Fans von alten und neuen RW Ahlen beömmelten sich am Freitag Abend königlich. Aber die 27 Allstars, nach einer Stunde noch gemütlich nur mit 3:2 in Führung, die zeigten den Blagen jetzt mal, was geschätzte und geballte 540 Jahre Bundesliga, Champions-League, DFB-Pokal, Nationalmannschaft, LR und natürlich RW Ahlen noch alles mit der Kugel anstellen können.

 „Hucke voll“, hatte Auswahl-Regisseur Marvin Krampe vorher noch angekündigt. Ob er das Folgende aber gemeint hatte? Denn die ehrenwerte Gesellschaft von „Pino“ Canale bis Castilla, Maul bis Miletic, Golombek bis Gerov, Bamba bis Bonan und Bella bis Brinker drehte mal lässig am Gashahn und verortete die Ahlener Auswahl bis zum begeisternden 7:3-Sieg tief unter die Grasnabe. Noch Fragen?

 „Das war uns eine Ehrensache, Respekt für die Legenden“, verneigte sich Auswahl-Coach Jörg Böhle vor der Leistung der rotweißen Zauber-Zausel; so schmissig wie eh und je und mit so viel Freude am Steilpass, dass so mancher Fan vor Rührung im Gedenken an glorreiche Zeiten ein Tränchen verdrücken musste.

Chitsulo, der flinke Eintänzer, mit den Toren zum 2:2. 3:2 und 4:2, Gerov – voll im Saft – zum 1:0, „Super-Mario“ Krohm mit letzter Kraft im Konter (!) zum 6:3, Thioune schließt mit dem 7:3 ab, und – hey! – „Mucki“ Turgut, grade vom OP-Tisch wegen Kreuzbandriss gesprungen, humpelt per Strafstoß Vorwärts-Keeper Christian Splett das 5:2 ins Netz.

Das Sauerstoffzelt blieb trotz allerletztem Einsatz verwaist, vielleicht half auch das Pausenbierchen weiter. Immerhin: Die Stadtauswahl hielt großartig mit – die motivierten und starken Steppkes der anderen Vereine trafen nicht nur durch Alteheld zum 1:1, Grabowski zur kurzen 2:1-Führung und dem frechen Strupat im Elfmeter-Heber zum 3:5, aber zum Gewinnen fehlten noch ein paar Jährchen Erfahrung.

Kleiner Trost: Bald sind auch sie so gut. Nur noch 20 Jahre warten ...

SOCIAL BOOKMARKS