Aufsteiger FC Kaunitz bleibt gelassen
Bild: Steinecke
Freuen sich auf die Landesliga: (hinten v. l.) FCK-Trainer Franz Smuga, Philipp Siepert, Andre Rohde, Martin Meierkordt, Co-Trainer Maik Uffelmann, Torwarttrainer Larsten Kottenstedde, (vorne) Rene Hövelkröger, Nils Verlsteffen, Levent Cayiroglu und Lennart Schulze.
Bild: Steinecke

Mit Martin Meierkordt, Andre Rohde und Levent Cayiroglu wurden „nur“ drei externe Spieler als Garanten für den Erhalt der Kaunitzer Leichtigkeit eingekauft. Besonders Cayiroglu vom SV Avenwedde ist in den Augen von Trainer Franz Smuga der „Königstransfer“: „Wir haben immer gesagt, dass wir von außen nur gezielt Qualität holen. Die Eingespieltheit der Mannschaft ist wichtiger.“

Wie gut der funktionierte, zeigte sich in der vergangenen Saison. In einer famosen Hinrunde legten die FCK-Buben den Grundstein für den Aufstieg. „Ich hatte auch nicht damit gerechnet, dass es sofort funktioniert, aber die Truppe hat es uns auch einfach gemacht. Da kann ich nicht meckern“, weiß der Coach, was er dem gut funktionierenden Kader zu verdanken hat.

Das Team wird in der kommenden Saison sicher seine Standfestigkeit unter Beweis stellen müssen. „Es wird sehr schwer werden, aber auch sehr interessant. Wir werden uns auf keinen Fall abschlachten lassen“, schätzt Smuga. Wichtig ist dem Trainer, dass der Spaß dabei nicht verloren geht.

Besonders die Ortsderbys gegen Verl II, Spexard, Hövelhof und Avenwedde stehen auf seiner Genussliste ganz oben. Bange wird ihm als Liga-Frischling angesichts der respektablen Konkurrenz nicht. Und einen zu hohen Erwartungsdruck verspürt er ebenfalls nicht.

Von den Nachrückern aus der eigenen A-Jugend verspricht sich Smuga einiges. Zumindest in der Bezirksliga haben sie sich bei ihren Einsätzen bewährt. „Ob es auch für die Landesliga reicht, wird sich zeigen. Wir haben jetzt neun Spiele, um unser System zu finden.“

Dominic Pickert und Tim Klöpper werden voraussichtlich erst im Winter zur Verfügung stehen. Bei Alexander Kebernik ist nach dessen Verletzung der sofortige Einsatz zum Saisonstart noch fraglich.

SOCIAL BOOKMARKS