Aus für Handballspiele in Westfalen
Bild: Wegener
Zwangspause: Wie lange Ferdi Hümmecke und die Drittliga-Handballer der Ahlener SG nur Zuschauer sind, ist noch unklar. Vorerst wurde gestern nur ihr Spiel vom Wochenende in Volmetal abgesetzt.  Bild: Wegener
Bild: Wegener

Noch drastischer sind die Maßnahmen im Juniorenbereich. Der Jugendspieltrieb der laufenden Saison 2019/2020 ist für beendet erklärt worden. Von diesen Beschlüssen sind auch Sitzungen und Maßnahmen des Handballverbandes Westfalen beispielsweise auf dem Gebiet der Talentsicherung oder Schiedsrichterschulungen betroffen, die ebenfalls allesamt nicht stattfinden werden.

„Diese Entscheidung wurde nach intensiver Absprache zwischen allen Handball-Landesverbänden, Sportfachverbänden und Spitzenverbänden getroffen. Grundlage der Entscheidung ist die neue Beurteilung der Gesamtlage durch die WHO (Weltgesundheitsorganisation) und die damit verbunden Einstufung des Coronavirus als Pandemie“, heißt es in einer Mitteilung des westfälischen Verbandes.

Spätestens zum 19. April wird über eine mögliche Wiedereinsetzung des Spielbetriebs der Seniorenmannschaften sowie über Saisonwertungen in den Ligen entschieden. Bis zum selben Datum sollen die Ergebnisse des Gedankenaustausches aller Verantwortlichen veröffentlicht werden. Der Handballverband Westfalen empfiehlt, den Trainingsbetrieb zu unterbrechen und rät den Vereinen, den Kontakt zu den Gesundheitsämtern und Ordnungsbehörden zu suchen.

Weiter heißt es in der Mitteilung: „Selbstverständlich werden wir über alle neuen Entwicklungen schnellstmöglich informieren. Die zentrale Informationsplattform ist hierbei weiterhin die Homepage des Handballverbandes Westfalen und zudem werden wir bei diesem Thema mit weiteren Rundschreiben an unsere Mitglieder herantreten.“

SOCIAL BOOKMARKS