Aus und vorbei: Saison ist abgebrochen
Foto: FLVW/Kreis Münster
Jetzt erst recht! Die laufende Fußball-Saison 2020/21 ist nun offiziell abgebrochen. Der Kreisvorsitzende Norbert Krevert hofft nun auf die Spielzeit 2021/22, die am 15. August beginnen soll. Dabei wirbt der Fußballkreis weiterhin für Vereinstreue.
Foto: FLVW/Kreis Münster

„Die steigenden Infektionszahlen sind der Grund. Es bleibt keine Zeit mehr für eine Durchführung der Spiele. Uns bleibt nichts anderes übrig, als die Saison zu annullieren“, so Walaschewski weiter.

Von der Oberliga bis zur Kreisliga C

Die Entscheidung gilt pauschal für alle Ligen – von der Oberliga bis zur Kreisliga C, egal ob Männer- oder Frauen. Auch die Jugend wird nicht weiterspielen. Damit rückte der FLVW von seinem ursprünglichen Plan ab, jede Staffel einzeln zu betrachten. Ganz bitter ist das für den VfL Sassenberg, der fast sicher in die Bezirksliga aufgestiegen wäre und jetzt in die Röhre guckt. Zumal in der Kreisliga A nur noch vier Spieltage bis zu einer möglichen Wertung fehlten. 

„Es ist ein schwerer Schlag für den Sport und vor allem für den Wettkampfgedanken“, sagt Norbert Krevert, Vorsitzender des Fußballkreises Münster-Warendorf. Krevert war stets einer derjenigen, die in den vergangenen Monaten möglichst positiv in die Zukunft geschaut hatten. „Für mich war das Glas immer halbvoll. Für den Moment ist das ein Schlag in die Magengrube“, hätte sich der Chef der heimischen Fußballer einen anderen Ausgang des Geschehens gewünscht. 

Krevert: „Es ist eine Katastrophe“

„Es ist eine Katastrophe. Die Vereine haben viel Herzblut und Schweiß auch in diese Saison gesteckt“, findet Krevert. „Ich hätte im Winter nicht vermutet, dass uns die Pandemie noch so auf die Ohren haut.“ Jetzt ist die Entscheidung aber gefallen. Eine Meisterschafts-Saison 2020/21 gibt also es faktisch nicht. 

Was die Pokalspiele auf Westfallenebene angeht, ist noch keine Entscheidung getroffen. Dort wollen die Verantwortlichen des FLVW in den nächsten Tagen noch zu allen 60 im Wettbewerb verbliebenen Vereinen Kontakt aufnehmen. Wahrscheinlich ist aber, dass tatsächlich ein Losentscheid her muss, um den Westfalenpokalsieger und damit den Teilnehmer an der ersten Runde des DFB-Pokals zu ermitteln. Betroffen ist da auch Bezirksligist TUS Freckenhorst. 

Die Blicke müssen sich nun in Richtung Spielzeit 2021/22 richten, die am 15. August beginnen sollen. „An diesen Plänen halten wir auch fest“, sagt Krevert. Am Donnerstag, 22. April, wird es eine Online-Konferenz des Fußballkreises geben.

SOCIAL BOOKMARKS