Ausgleich für Avenwedde in der Nachspielzeit
Nickelig geführte Zweikämpfe prägten das Derby zwischen  Avenwedde (links Yavuz Orhan) und Harsewinkel (rechts Tim Schmitz)

 Dennoch war SVA-Trainer Robert Purkhart sehr unzufrieden. „Das geht so nicht. Ich bin froh über den Punkt, mit dem ich nicht mehr gerechnet habe. Mir hat aber vieles nicht gefallen, inklusive der Disziplinlosigkeiten. Wir müssen uns erheblich steigern und nicht nur, wie befürchtet, im Angriff“, kündigte Purkhart eine rigorose Aufarbeitung an.

Dagegen fand TSG-Trainer Martin Simov die Leistung seiner gegenüber dem Westfalenpokalspiel unveränderten Anfangself „für den ersten Auftritt in der neuen Liga in Ordnung.“ Das Ergebnis fühlte sich für die TSG jedoch wie eine Niederlage an. „Dabei geht das 1:1 insgesamt in Ordnung. Wir brauchen uns auch nicht über die lange Nachspielzeit zu ärgern, weil wir in der 88. Minute den Sack zumachen mussten“, monierte der TSG-Coach den von Navid Schafizadeh gut von rechts eingeleiteten Konter, den Schmitz direkt annahm und verzog, statt auf den mitgelaufenen Özdogan abzulegen.

Jener Harsewinkeler Linksverteidiger hatte in der 32. Minute mit einem herrlichen 22-Meter-Freistoß nach umstrittenem Pfiff des im zweiten Durchgang oft geforderten und dabei souveränen Schiedsrichters Marco Müller zum 0:1 ins linke obere Ecke verwandelt. Bis zur Pause bemühte sich der SVA mit frühem Pressing um den Ausgleich. Doch im Angriff fehlte es an Spritzigkeit und Zweikampfstärke.

Nach Wiederanpfiff entwickelte sich eine nickelige Partie mit vielen Fouls, die erst in der Schlussphase wieder nach Fußball aussah. Die größte Chance zum Ausgleich vergab in der 86. Minute Fitim Syla von der linken Seite kläglich. „Wir haben im richtigen Moment oft das falsche gemacht“, bilanzierte Purkhart.

Avenwedde: Fernandez – Hall, T. Kurtulus, Anta, P. Rüskaup (56. Fuhsy) – Zalman, Colak (66. Calisan) – Sehit, Orhan, Böhler (59. Eren) - Syla

Harsewinkel: Yilmaz – Özdogan, Oral (22. Reiker), Herrmann, Schafizadeh – Schreiber (69. Walthart), Schmitz – Dzieciol, Tur, Köhl (85. Wesuls) – Khoury

Tore:  0:1 (32.) Özdogan, 1:1 (90.+3) Calisan

SOCIAL BOOKMARKS