Averbeck, Höne und das goldene Händchen
Bild: Havelt
Trainer Dennis Averhage (l.), hier im Gespräch mit Co Claus Hensel, bewies mit der Einwechselung von Enrico Adam ein goldenes Händchen.
Bild: Havelt

Spielen die Hoetmarer doch ohnehin schon eine Saison, die ihnen kaum jemand im Vorhinein zugetraut hätte, so setzten sie nun noch einen obendrauf. Trotz akuter Personalprobleme – nach dem vergangenen Spieltag fielen drei weitere Akteure verletzt aus – holte sich das kleine Häufchen Aufrechter die Punkte auch in der Höhe vollauf verdient.

„Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht und eine Vielzahl an Chancen gehabt“, war Trainer Dennis Averhage hochzufrieden mit der Vorstellung seines letzten Aufgebots. „Ein ganz großes Kompliment an die Mannschaft.“

Und an einem Abend, an dem alles läuft, bewies auch der Chef an der Linie seinen guten Riecher. In der 76. Minute wechselte er Enrico Adam – zugezogen aus Celle – ein, der eigentlich in der C-Liga-Reserve kickt und seinen ersten Einsatz in der Ersten hatte. Adam war gerade exakt 39 Sekunden auf dem Platz, da erzielte er nach einer Ecke mit seinem ersten Ballkontakt das 3:0 für Hoetmar und machte den Deckel endgültig auf die Partie.

Die Tore zuvor waren Co-Produktionen von Daniel Averbeck und Moritz Höne. Beim 1:0 (45.) wurde Höne gefoult und Averbeck verwandelte den Strafstoß sicher. Beim 2:0 (59.) legte Averbeck mit dem Kopf ab und Höne vollendete. Zudem ließ der SCH weitere gute Chancen liegen.

SCH: Saltabas, Neite, M. Eggelnpöhler, Langer, Osthues, Surmann, Offers, Liermann (76. Adam), Kortenjann (80. Freitag), Averbeck, Hön

SOCIAL BOOKMARKS