BBC-Rollis gewinnen nach Verlängerung
Foto: Penno
Der Mann des Tages war nicht zu stoppen: 37 Punkte erzielte der Warendorfer Center Sören Müller (Mitte) beim Saisonfinale gegen München und trug damit maßgeblich zum knappen Heimsieg des BBC Münsterland bei. Unter anderem glich Müller kurz vor Schluss per Drei-Punkte-Wurf aus.
Foto: Penno

 „Das war insgesamt ein Spiel auf Augenhöhe“, meinte Warendorfs Trainer Marcel Fedde, wollte dabei aber nicht verhehlen, dass die Begegnung auch durchaus hätte zugunsten der Gäste aus Bayerns Hauptstadt hätte enden können. „Die Münchener haben gut gespielt und wird hätten nicht meckern dürfen, wenn wir verloren hätten.“

Diese Zusammenfassung der 45 Minuten brachte es auf den Punkt. In der ersten Halbzeit waren so gut wie keine Unterschiede im Leistungsvermögen der beiden Teams zu erkennen, allerdings machten sich die Gastgeber das Leben ein Stück weit selber schwer. „Uns fehlte im Abschluss ein wenig die Spannung“, kritisierte Fedde, der bei einigen seiner Akteure die letzte Konzentration vermisste. So lag der BBC zur Pause mit 29:30 knapp hinten. 

Im dritten Viertel ging noch deutlich weniger beim Favoriten aus Warendorf. „Da fehlte die Ordnung, das war nicht gut und zu viel Chaos“, grantelte Fedde. Das Resultat: München konnte sich absetzen und ging beim 50:43 mit sieben Punkten Vorsprung in den Schlussabschnitt. 

Aber die Münsterländer fingen sich noch. Sie spielten dann besser, als sie wirklich mussten. Der BBC kämpfte sich langsam an die Gäste heran. 32 Sekunden vor Schluss schaffte mit Sören Müller der überragende Akteur auf dem Feld per Drei-Punkte-Wurf den 67:67-Ausgleich. München schlug zurück, netzte sofort wieder ein und führte erneut 69:67. Dann behielt Mattijs Bellers die Nerven und machte Sekunden vor dem Ende das 69:69. 

Da es beim Basketball kein Unentschieden gibt, musste eine fünfminütige Verlängerung die Entscheidung bringen, in der die Emsstädter dann voll da waren. Acht Punkte in Folge in nur 150 Sekunden brachten den entscheidenden 77:69-Vorsprung, der beim 81:74 dann auch ins Ziel gebracht wurde. „Am Ende hatten wir einfach noch mehr drauf“, sagte Fedde. Zudem mussten die Münchener da auf zwei wichtige Spieler verzichten, die nach je fünf Fouls nicht mehr mitwirken durften 

BBC: Müller (37), Bellers (23), Lammering (9), Gebauer (4), Wissmann (3), Hennig (3), Knippelmeyer (2), Schorp

SOCIAL BOOKMARKS