BBC verpasst Überraschung nur knapp
Foto: Penno
Philipp Schorp (r.) und der BBC Münsterland waren in Hamburg ganz nah an einer Überraschung dran, mussten sich aber letztlich dem etablierten Erstligisten knapp geschlagen geben.
Foto: Penno

So müssen die Warendorfer noch auf ihren ersten Erfolg in in der 1. Bundesliga warten.

 „Ich bin sehr zufrieden. Ich hätte nicht gedacht, dass wir so lange mithalten können“, freute sich Trainer Marcel Fedde erneut über die positive Weiterentwicklung seiner Mannschaft. „Wir wollen uns ständig verbessern und das habe wir auch in diesem Spiel wieder getan.“ Und die Leistung der Warendorfer hat sicherlich allen Akteuren Mit gemacht, ernsthaft in der Eliteliga mitspielen und dagegenhalten zu können. „Das war schon richtig gut“, fand auch der Übungsleiter nur lobende Worte für seine Schützlinge.

 Zwischenzeitlich lagen die Gäste sogar knapp in Front, konnten sich allerdings nie absetzen. Das gelang aber auch den Hamburgern lange nicht. Nach dem ersten Viertel führten die Norddeutschen mit 14:12, de zweiten Abschnitt konnten die Münsterländer sogar knapp mit 22:21 für sich entscheiden. Beim 34:35 zur Pause war noch alles drin.

Die Partie blieb auch im dritten Viertel völlig ausgeglichen. Lediglich zwei Zähler Rückstand hatten die Warendorfer vor dem Schluss-Abschnitt. Es blieb dann zunächst weiter eng. 58:60 hieß es sechs Minuten vor dem Ende. Es folgte die entscheidende Phase. Die Hausherren trafen jetzt jeden Wurf, die Warendorfer aber nicht. Das brachte letztlich die Entscheidung bis zum 73:66 für die Heimfünf.

 „Da waren wir am Ende bei unseren Angriffen nicht ruhig genug“, hatte Fedde den Grund für die knappe Niederlage ausgemacht. „Da waren die erfahrenen Hamburger einfach ein Stück abgezockter.“ Die Entwicklung des BBC stimmt alle im Verein nur positiv.

Es folgt ein spielfreies Wochenende, ehe dann am 13. und 14. Februar zwei Begegnungen mit den beiden Schwergewichten aus Rahden und Lahn Dill auf dem Programm stehen. Der Fokus liegt auf dem 20. Februar. Dann gastiert Mitaufsteiger Frankfurt in Warendorf. „Das Spiel wollen wir gewinnen“, hat Fedde den ersten Erstliga-Sieg bereits im Visier.

SOCIAL BOOKMARKS