BBC will in Hannover durchstarten
Bild: Brandt
Sören Müller (r.) und die Rollstuhl-Basketballer des BBC Warendorf wollen gut in die Rückrunde kommen.
Bild: Brandt

„Die Pause ist zwar sehr lang, doch wir haben uns mit dem Spiel gegen die Reiter („Die Glocke“ berichtete) fit gehalten“, sagt der BBC-Trainer und lacht. „Spaß beiseite. Wir haben über Weihnachten und Silvester frei gehabt, aber am 2. Januar haben wir bereits wieder das Training aufgenommen.“

„Wir werden in der Rückrunde angreifen“

Dreimal in der Woche bereitet sich das Team intensiv auf die bevorstehenden Aufgaben vor. Denn für Fedde steht eins fest: „Wir werden in der Rückrunde angreifen.“ Mit dem bisherigen Abschneiden seiner Mannschaft ist er nicht zufrieden.

Die 52:54-Niederlage bei den Hot-Rolling-Bears in Essen verbucht er unter der Kategorie unglücklich. „In der Verlängerung hatten wir Pech“, erklärt der Trainer. Unnötig war hingegen der doppelte Punktverlust bei den BG Baskets Hamburg. „Da haben wir unheimlich schlecht abgeschlossen“, analysiert Fedde.

Spiel gegen Osnabrück wird im März nachgeholt

Mit sechs Zählern rangiert sein Team zum Auftakt der Rückrunde nur auf dem vierten Tabellenplatz. Eine Begegnung weniger hat der BBC derzeit auf dem Konto, denn die Hinrundenpartie gegen den RSC Osnabrück ist ausgefallen. Sie wird am 1. März, 19 Uhr, in der Sporthalle der Josefschule nachgeholt.

Platz zwei war vor Saison das Ziel der Mannschaft und das haben die Warendorfer auch weiterhin im Blick, wohl wissend, dass sie dann kein Spiel mehr verlieren dürfen und die Essener das ein oder andere Mal straucheln müssen. „Wir konzentrieren uns auf unser Spiel“, betont der Mannschaftsverantwortliche des BBC. „Wir haben gut trainiert und gehen gut vorbereitet in das Spiel.“

Kolkilic kehrt nach Verletzung ins Team zurück

Aber Fedde warnt seine Spieler vor Überheblichkeit. Der Vorletzte Hannover spielt deutlich besser als es die Platzierung aussagt. Das Hinspiel haben die Warendorfer mit 81:60 gewonnen. „Mit der Angriffsleistung war ich zufrieden“, sagt Fedde. „Aber mit der Leistung in der Abwehr war ich es nicht. 60 Punkte zu kassieren, war einfach zu viel.“

Die Defensive ist im Lauf der Saison besser geworden, im Angriff lief es hier und da noch nicht wie gewünscht. Auf Leon Wissmann und Jens Wibbelt wird Fedde verzichten müssen, dafür kehrt Vedat Kolkilic nach Verletzung wieder in den Kader zurück. „Er braucht noch einige Zeit, aber er wird seine Spielminuten bekommen“, verspricht Fedde.

SOCIAL BOOKMARKS