Beckumer SV hat den Titel in der Tasche
Ohne Sekt, aber mit reichlich Wasser feierten die B-Jugendlichen der BSV ihr Meisterstück.

„Ich war mega nass und musste mich erstmal zu Hause duschen“, sagte Beckums Trainer Bilal Tufan über die Feierlichkeiten nach dem Spiel. „Ich hab’ nichts vorbereitet gehabt.“ Seine Jungs überraschten ihn lediglich mit Wasser („Ich bin froh, dass ich das hinter mir hab’“). Gefeiert wurde danach im BSV-Clubheim.

Jonathan Dennerlein (3), Dominik Steinkötter (2) und Maik Overbeck schossen die Beckumer endgültig zum Titel, nachdem Nico Lischka die Ahlener in der zweiten Spielminute überraschend in Führung gebracht hatte.

„Es war nicht unser bester Tag, aber wir haben schlauer gespielt als vor einer Woche gegen Neubeckum“, fasste BSV-Trainer Bilal Tufan das Geschehen nach dem Spiel zusammen. Vor einer Woche hatte die BSV das dritte Duell in dieser Saison gegen den Vizemeister verloren, was für Tufan kein großes Problem darstellt: „Der SV Neubeckum ist würdiger Zweiter geworden, und ich verliere lieber gegen einen guten Tabellenzweiten, als gegen Vereine aus dem Mittelfeld die Punkte abzugeben, die zum Titel fehlen“, sagte er.

Außerdem besteht für ihn kein Zweifel daran, dass seine Mannschaft es verdient habe. „Es war für uns ein Start-Ziel-Sieg. Wir haben jede Mannschaft außer Neubeckum zweimal geschlagen. Wir sind verdient mit offensivem, modernem und fairem Fußball Meister geworden. Wir haben den besseren Ball gespielt.“

Wer die Liga-Spiele verfolgt hat, wird lediglich anmerken müssen, dass Neubeckum effizienter spielte.

Mit dem Titelgewinn qualifizierte sich die BSV für die Aufstiegsrunde. Gegner werden der SC Verl II und die TuS Eintracht Bielefeld sein. „Wir werden da selbstbewusst hinfahren“, erklärte Tufan.

SOCIAL BOOKMARKS