Beelen bleibt drin, Ostenfelde steigt ab
Bild: Kruse
Füchtorf (rote Trikots) unterlag in Beelen. Hier eine Szene mit (v. l.) Tobias Lütke-Beckmann, Frank Nierkamp, Marvin Farwick, Markus Neufeld, Alexander Janzen, Thomas Lauman und Thorsten Schlingmann.
Bild: Kruse

Ein drohendes Relegationsspiel bleibt der Klaas-Elf nämlich erspart. Aufgrund der Fusion der Vereine FSV Gescher und SV Gescher steigen aus der Bezirksliga 11 nur drei Mannschaften ab. Nutznießer sind die Kicker aus der Axtbach-Gemeinde, die die Nachricht erst nach der Partie erhielten. Umso größer gestaltete sich der Jubel über ein weiteres Jahr A-Liga-Zugehörigkeit.

Zuvor sahen die 120 Zuschauer im Neumühlenstadion eine kuriose Begegnung mit sämtlichen Höhen und Tiefen. Sobald ein Team in Führung ging, dauerte es nur wenige Minuten, ehe jeweils der Ausgleich fiel. Yusuf Batmaz (6.) brachte Beelen in Front. Thorsten Schlingmann glich nur 180 Sekunden später aus.

In der 48. Minute ging die Heimelf durch Alex Janzen erneut in Führung. Wieder nur 180 Sekunden später glich Thomas Laumann zum 2:2 aus. Dann ging der SCF durch Frank Nierkamp (67.) erstmals in Front. Beelens überragender Batmaz brachte seine Elf mit einem Doppelpack (71., 75.) aber mit 4:3 in Führung. Tobias Lütke Beckmann zog mit seinem Treffer in der 87. Minute gegen seinen zukünftigen Verein zum 4:4 gleich. Erst mit der letzten Aktion fiel die endgültige Entscheidung. In der 92. Minute nahm Christian Zelleröhr genau Maß und hämmerte einen Freistoß aus 20 Metern unhaltbar in den rechten Winkel. Sekunden später ertönte der erlösende Abpfiff aus Sicht der Beelener.

Büyükbas wirf sofort hin

Die einen feierten den Aufstieg, die anderen trauerten um den Abstieg. Der SV Rinkerode hat sich durch einen 4:0 (3:0)-Auswärtserfolg gegen das Ligaschlusslicht TSV Ostenfelde die Meisterschaft gesichert. Der SVR schaffte somit den Durchmarsch von der Kreisliga B in die Bezirksliga.

Für den TSV ist dagegen das Abenteuer Kreisliga A nach drei Jahren vorbei. Das Ligaschlusslicht muss nun den bitteren Gang in die B-Liga antreten. Trainer Sevket Büyükbas gab nach der Partie sogar sein Amt als Trainer ab. „Ich habe alles versucht, aber ich tue mir das nicht mehr an. Ich bekomme schließlich kaum noch eine Mannschaft zusammen. Ich habe die Schlüssel direkt in Ostenfelde gelassen“, sagte er frustriert. Wieder stand eine Ostenfelder Rumpfelf auf dem Rasen, die dem Gegenüber in allen Belangen unterlegen war. „Wir haben den Klassenerhalt aber bereits vorher verloren“, so Büyükba

SOCIAL BOOKMARKS