Beelen und Warendorf II trennen sich 0:0
Bild: Wegener
Beelens Yusuf Batmaz (l.) und Warendorfs Marius Bieckmann.
Bild: Wegener

Welcher Mannschaft das 0:0 letztlich im Aufstiegsrennen mehr nutzt, werden die nächsten Wochen zeigen. Die Warendorfer jedenfalls durften mit der Gewissheit nach Hause fahren, sich auch im zweiten Spiel gegen einen Aufstiegsanwärter gut verkauft zu haben. Zuvor war bereits ein glatter Sieg gegen Wolbeck gelungen.

Das Derby war am Ende ein 0:0 der besseren Sorte. Beide Mannschaften bemühten sich redlich, auch spielerisch etwas zu bieten. Auf dem sehr unebenen und durch den Regen zusätzlich noch rutschigen Rasenplatz war das allerdings kaum möglich. In einer Partie mit hohem Tempo taten aber alle Akteure, was ihnen irgendwie möglich war.

Lange neutralisierten sich beide Mannschaften fast völlig, eine klare Torchance gab es nicht. Auch wenn Blau-Weiß im zweiten abschnitt Feldvorteile hatte. In der 70. Minute kam dann Tobias Lütke Beckmann im Strafraum freistehend an den Ball, aber Gästetorhüter Tristan Lerchner parierte glänzend.

Auf der anderen Seite sah Beelens Stefan Kuhlmeyer wegen überharten Einsteigens in der 76. Minute die Rote Karte. Die Warendorfer witterten nun ihre Chance und wurden etwas offensiver. Die große Chance zum Siegtreffer hatten aber die Hausherren in der Nachspielzeit. Yusuf Batmaz war auf und davon, Lerchner rettete mit einer Klasseparade letztlich das Remis.

„Das 0:0 ging schon in Ordnung“, fand Klaas nach dem Abpfiff.

SOCIAL BOOKMARKS