Beelen verliert Kontrolle und das Spiel
Bild: Wegener
Es fing langsam an, ging am Ende aber heiß her. Marco Spliethofe (v.l.) und Beelen zogen im Kreisliga-A-Derby gegen Sassenberg mit Daniel Langliz und Julian Reher beim 1:3 den Kürzeren.
Bild: Wegener

Dass die Sassenberger letztlich mit 3:1 (0:0) gewannen, hatten sie ihrer guten Chancenverwertung und der Beelener Inkonsequenz im Abschluss zu verdanken.

In Halbzeit eins und zu Beginn des zweiten Abschnitts hatten die Gastgeber alles im Griff und waren die bessere Mannschaft. Die äußerst zweikampfstarken Beelener vergaben zunächst durch Johannes Bonkamp (34.) und eine Hundertprozentige von Marco Spliethofe (49.) die bis dahin verdiente Führung.

Als dann in der 53. Minute der VfL mit seiner ersten echten Torchance durch Mario Kiese mit 1:0 in Führung ging, änderte sich das Spiel völlig. Die Blau-Weißen verloren mehr und mehr ihre klare Linie und die Gäste setzten mit Steilpässen immer mal wieder gefährliche Akzente nach vorne. Lediglich Spliethofe hatte eine Chance zum Ausgleich (70.). Als Daniel Langliz das 0:2 (88.) markierte, schien alles gelaufen. Das war es aber noch lange nicht.

In der 89. Minute schenkte der Schiedsrichter den Beelenern einen Elfer, den Luca Wiggelinghoff zum 1:2 verwandelte. Es folgten neun Minuten Nachspielzeit, die völlig chaotisch waren. Eigentlich hätte es nach dem 1:3 durch Langliz (94.) ruhiger werden können, wurde es aber nicht. Es ging hoch her. Zunächst sah Sassenbergs Igor Wagner nach Foul die Ampelkarte (96.). Kurz danach kassierte auch Torhüter Reher Gelb-Rot, der seinem Gegner an die Gurgel ging und glatt Rot hätte sehen müssen.

SOCIAL BOOKMARKS