Bonan kassierte seine erste Niederlage mit dem FCG
Bild: Dünhölter
Die Entscheidung: Felix Fuchs jubelt über seinen Treffer für den SuS Neuenkirchen, sehr zum Ärger der Gütersloher Thomas Rath, Sebastian Tiszai und Lars Beuckmann (v. l.).
Bild: Dünhölter

Sieben Siege und vier Unentschieden hatte Bonan mit dem FCG in den vergangenen Wochen in der Fußball-Oberliga gesammelt. Und dabei mehr als einmal im letzten Moment noch den Kopf aus der Niederlagen-Schlinge gezogen. Von all den Tugenden, die den FCG zuletzt ausgezeichnet hatte, war allerdings Sonntagnachmittag im Heidewaldstadion vor 420 Zuschauern nichts zu sehen.

„Es ist schon auffällig, dass es vor allem bei Heimspielen nicht so richtig funktioniert“, missfiel Bonan nicht zum ersten Mal der Auftritt vor eigenem Publikum. Mit einer Dreierkette in der Abwehr ging es los, doch nur eine Viertelstunde später beorderte Bonan auch Matthäus Wieckowicz in die hinterste Reihe, stellte somit auf die traditionelle Viererformation um. „Wir trainieren diese Abläufe, weshalb klappen sie dann im Spiel nicht?“, rätselte Bonan.

Im Spiel nach vorne fiel den Hausherren gestern kaum etwas ein. „Die erste Halbzeit war nichts“, fasste Bonan die 45 Minuten zusammen. Neuenkirchens Trainer Tobias Wehmschulte durfte zufriedener sein. Schließlich erzielte Felix Fuchs nach dem ersten Eckstoß und einer unglücklichen Verlängerung von Simon Schubert am langen Pfosten lauernd das 1:0 für Neuenkirchen (18.).

„Wir hätten zur Pause auch 0:3 hinten liegen können“, spielte Bonan auf die Chancen von Julian Knocke (37.) und Jörg Husmann (39.) an. Den ersten FCG-Torschuss wagte Philippe Soethe – im zweiten Durchgang an der Seite von Vadim Thomas im Sturm – in der 65. Minute. Es war fast so etwas wie ein kleiner Weckruf. Denn Neuenkirchen zog sich nun weit zurück, überließ Gütersloh die Initiative. Die Hausherren schafften es indes nicht, daraus Profit zu ziehen.

„Es war keine unglückliche Niederlage. Wir müssen mehr investieren, um unsere Spiele zu gewinnen. Schließlich befinden wir uns in einer entscheidenden Phase der Saison und müssen 100 Prozent geben“, kritisierte Bonan, dass sein Team diesmal „fast immer die falschen Entscheidungen getroffen“ hat.

SOCIAL BOOKMARKS