Bronze für Nickel und Westermann
Bild: Nieländer
Johanna Westermann belegte bei der westfälischen Hallenmeisterschaft den dritten Platz.
Bild: Nieländer

Fenia Hölscher erzielte zudem mit 10,15 m als Achte im Kugelstoßen eine persönliche Bestleistung. Für Bronze sorgte erneut Patrick Nickel. Der 17-jährige Harsewinkeler war bereits vor Wochenfrist bei der NRW-Meisterschaft auf den dritten Platz im Stabhochsprung gekommen. Mit 4,10 m ging es für den Schützling von LG-Trainer Alexander Sczyrba dieses Mal aber nicht ganz so hoch hinaus. An der Höhe von 4,20 m versuchte er sich dreimal vergebens und blieb damit deutlich unter seiner persönlichen Bestleistung von 4,30 m.

Einen Platz nach oben ging es für Johanna Westermann. Über 60 m Hürden sprintete die 15-jährige Wiedenbrückerin in 9,25 Sekunden auf den dritten Platz und wäre bei Bestätigung ihrer Vorlaufzeit von 9,04 Sekunden im Finale hinter der Siegerin Neele Schuten (8,86 Sek., TV Gladbeck) auf den sicheren zweiten Platz gesprintet. Aber wie schon bei der NRW-Meisterschaft erwischte Westermann im Finale keinen optimalen Lauf.

Als zweite LG-Starterin qualifizierte sich Marsha Furche für den Endlauf und belegte dort in 9,63 Sekunden den siebten Platz. Über den freute sich auch Johanna Westermann im Weitsprung (5,31 m). Flott unterwegs waren zudem Marlene Funke und Johanna Westermann im Sprint über 60 m. Nach Platz drei und einem Vorlaufsieg von Funke qualifizierten sich die beiden Leichtathletinnen für das B-Finale (Platz 9 bis 16 der Vorlaufzeiten) und sprinteten dort als Vierte und Fünfte auf den 12. und 13. Platz der Gesamtwertung.

SOCIAL BOOKMARKS