Bruch im Spiel nach Kobrinks Blessur
Maren Kirsch (r.) verpasste in der Anfangsphase eine gute Chance zur Oelder Führung. Am Ende unterlag ihr Team mit 2:4.

Durch einen schnellen Konter hatten die Oelderinnen direkt zu Beginn eine großartige Chance. Leider verpasste Maren Kirsch knapp das Tor. In der dritten Minute erkämpfte sich Jahn eine kurze Ecke, die Mühlheims Torwart abwehrte. Auf der anderen Seite war der Gast durch einen Stecher zum 0:1 erfolgreich.

Während das Heimteam immer wieder an der Mülheimer Defensive scheiterte, führten Zuordnungsprobleme in der eigenen Deckung zu zwei weiteren Gegentoren. Immerhin gelang Jessica Tietz noch vor der Pause das Anschlusstor.

Beide Teams spielten auch nach dem Wechsel sehr engagiert. Ein Pass von Johanna Ewald an den langen Pfosten fand keine Abnehmerin. In der Folgezeit kämpften beide Teams verbissen und erarbeiteten sich Möglichkeiten, die jedoch immer wieder abgewehrt wurden. In der 57. Minute erlief sich Sophie But den Ball auf der Grundlinie, ihr anschließender Torschuss verfehlte nur knapp das Tor. Zwei Minuten später bekam Mülheim erneut eine Strafecke, die die Oelder Abwehr erfolgreich blockte. Im Konter nutzte Jessica Tietz den Nachschuss, um für Oelde auf 2:3 zu verkürzen.

Kurz vor Schluss musste Jahn-Verteidigerin Antje Kobrink nach einem Foul verletzt vom Platz. Die Mülheimerinnen nutzten die daraus resultierende Unordnung und erhöhten auf 2:4. In den letzten zwei Minuten eröffneten sich keine Gelegenheiten mehr, das Spiel noch auszugleichen.

Nächste Woche sind die Oelder Hockeydamen zu Gast beim drittplatzierten Rot-Weiss Köln III.

Jahn Oelde: Hanebrink (TW), Bleß, Bömler, But, J. Ewald, S. Ewald, Friemel, Gottwald, Kirsch, A. Kobrink, E. Kobrink, Kraeft, Sattler, Tietz, Tigges

SOCIAL BOOKMARKS