Budenzauber mit Ex-Profis in Verl
Bild: Dünhölter
Tore reichlich verspricht die 20. Auflage des Hejon-Cups am Samstag in Verl.
Bild: Dünhölter

Was 1993 im kleineren Rahmen aus Spaß an der Freude und aus Lust am Fußballspielen begann, hat sich inzwischen zu einer festen Einrichtung entwickelt. Beim alljährlichen  Wiedersehen der etwas ergrauten Männer zwischen 32 und 50 Jahren geht es auf den ersten Blick wie bei allen Turnieren zwar um den sportlichen Wettstreit um Tore, Punkte und Pokale, viel wichtiger ist den meisten jedoch die Verbeugung vor der Vergangenheit.

 Die Pausen zwischen den Spielen sowie die große Players-Night nach der Siegerehrung (19.30 Uhr) wird zum ausgiebigen Plausch mit den Kollegen und Kontrahenten von damals genutzt.

 Wie in den Jahren zuvor hat das achtköpfige Organsationsteam seit Oktober keine Mühen und keinen zeitlichen Einsatz gescheut, um ein Teilnehmerfeld zusammen zu stellen, dass bei den Zuschauern für viele Erinnerungen sorgen wird.

In der Gruppe B streiten Arminia Bielefeld ( mit Fatmir Vata, Thomas Stratos, Ansgar Brinkmann), die „Gütersloh All-Stars (Ralf Kirchgessner, Helge Bittner, Dirk Flock, Hans Grundmann, Frank Scharpenberg), der SC Paderborn und Vorjahresgewinner MSV Duisburg (Alexander Löbe, Uwe Weidemann) um den Einzug in die Halbfinalspiele.

 In der Gruppe A bekommt es Preußen Münster mit Hessen Kassel, Bayer 04 Leverkusen und dem SC Verl zu tun. Aufgrund von Personalproblemen stellen die Gastgeber in diesem Jahr nur ein kombiniertes Team, dass sich aus der Traditionself und den Ü-40 Allstars zusammensetzt. Mit Christian Korek, Ulf Raschke, Andreas Ortkemper, Werner Oesterschlink, Udo Stöck und Manni Ewers kicken erstmalig zwei Verler Fußball-Generationen in einer Mannschaft.

Anstoß ist am Samstag um 14 Uhr. 

SOCIAL BOOKMARKS