Busch gelingt 100 000-Euro-Tor
Bild: Wegener
Marcel Busch traf am Mittwochabend in Lippstadt zum 3:2 für Ahlen.
Bild: Wegener

Mehreinnahmen von 100 000 Euro sind damit garantiert, für die leeren Ahlener Kassen ist das wie ein Goldrausch. Allerdings tat sich Rot-Weiß vor 2327 Zuschauern im Lippstädter Stadion am Waldschlösschen richtig schwer. „Schon bitter, dass es so lange gedauert hat“, sagte Sebastian Hille und war mit den Gedanken schon im Endspiel um den Klassenerhalt am Samstag in Rostock.

120 Minuten lang verlangte der Westfalenligist SV Lippstadt dem großen Favoriten alles ab. Rot-Weiß hatte daran aber eine gewisse Mitschuld. Eigentlich hätte es ein ganz entspannter Fußballabend werden können. Eigentlich. Die frühe Führung durch Matthew Taylor in der elften Minute sorgte bei Ahlen allerdings nicht für Rückenwind, sondern für lahme Beine.

Die Gäste schalteten einen Gang zurück, der SV Lippstadt witterte seine Chance und nutzte sie im richtigen Moment. In der 35. Minute erzielte Viktor Maier den Ausgleich – und das war nur konsequent. Das 1:1 sorgte bei Rot-Weiß aber noch für einen Motivationsschub. Die Folge: Eine Minute vor der Pause landete eine Flanke von David Blacha, genau auf dem Kopf von Kapitän Marcel Busch.

Rot-Weiß lag wieder in Front, machte daraufhin aber den gleichen Fehler wie nach der ersten Führung. Nach der Halbzeit wurde Ahlen erneut passiver. Das sollte sich rächen. Acht Minuten vor dem Schlusspfiff sorgte Engin Yildiz für den Ausgleich. Jetzt bebte das Waldschlösschen, der Außenseiter wollte nun die Sensation perfekt machen. Und es wäre Lippstadt fast gelungen. Vier Minuten vor dem Abpfiff hatte Hendrik Eickel das 3:2 auf dem Fuß, scheiterte aber an Ahlens Torwart Andre Maczkowiak.

 In der Verlängerung hatte Lippstadt sogar weiterhin mehr vom Spiel. Wirklich brenzlig wurde es im RWA-Strafraum zwar nur selten, dennoch musste Ahlen mehr denn je um den Finaleinzug zittern. Bis zur 116. Minute: Nach einem Freistoß von Kevin Wölk rutschte Lippstadts Torwart Liesemann der Ball aus den Händen. Er landete genau vor den Füßen von Busch, der traf zum 3:2 und ganz Rot-Weiß Ahlen atmete einmal tief durch.

SOCIAL BOOKMARKS