Christin Müller setzt sich die Kreiskrone auf
Bild: Schumacher
Die Kreismeisterschaft im Springreiten hat Christin Müller vom Reiterverein Verl auf Chandra beim Turnier in Schloß Holte für sich entschieden.
Bild: Schumacher

Das Gesamtergebnis der beiden Qualifikationen von Schloß Holte wurde für die Titelkämpfe zu Grunde gelegt. Die 21-Jährige hatte auf Chandra die Nase vorn und trat in die Fußstapfen ihres Vaters Rudi, der 2009 zum letzten Mal Kreismeister war.

Auf der Westfalenstute Chandra von Cordobes I standen für Christin Müller nach den beiden Qualifikationen der Klasse L zwei Punkte zu Buche. Die neue Kreismeisterin hatte beide Wertungsprüfungen gewonnen. Zweite der Meisterschaften wurde Alicia Mittelteicher (13 Punkte) vom gastgebenden ZRFV Schloß Holte auf Ivy vor dem Avenwedder Roman Schlieckmann (23) auf dem Wallach Cedric.

Für Christin Müller waren die Holter Reitertage ein voller Erfolg, weil die Stangenspezialistin das wichtigste Springen des Turniers zu ihren Gunsten entscheiden konnte. Die Springprüfung der Klasse M mit Stechen gewann die Verlerin ohne Fehler in 39,56 Sekunden auf Chandra. Zweite wurde Lena Biermann (Oerlinghausen) auf Collin (0/39,86). Auf dem dritten Platz landete Nadine Sielhorst (Sundern-Spexard) auf Cockney (0/42,87). Von den 16 Startern hatten sechs das Stechen erreicht.

Die Müllers drückten dem Turnier an der Helleforthstraße den Stempel auf. Reitlehrer Rudi Müller siegte in den Springpferdeprüfungen der Klassen L und M auf Quentina aus der westfälischen Zucht von Quintender/Grannus. Im L-Springen hatte der 53-Jährige mit der Wertnote von 8,5 die Nase vorn und verwies Christian Markus (Rietberg) mit dem FAN-Holland-Sohn High Level auf den zweiten Platz (8,2).

Das M-Springen gewann der stellvertretende Vorsitzende des Verler Reitervereins mit einer Note von 8,4 vor Maximilian Schreiber (Avenwedde) auf Chambley (7,9).

Der Mense-Cup der Dressurreiter hat nach der vierten Wertringsprüfung an Spannung gewonnen. Die Mannschaften aus Halle und Schloß Holte siegten gemeinsam mit 22,60 Punkten in der kombinierten Prüfung der Klassen E, A und L. Dritter wurde Verl vor Rietberg-Druffel. Die 1. Abteilung der Dressurprüfung der Klasse L auf Trense ging an Martin Fortkord (Herzebrock-Rheda) auf Erlkönig (7,5). Die Kandaren-L gewann Isabel Sielhorst (Sundern-Spexard) auf Desperate Housewife mit der Wertnote von 7,8 vor Martin Fortkord und Erlkönig (7,7).

SOCIAL BOOKMARKS