Clarholz macht aus 0:2 noch ein 3:3
Bild: Hoheisel
Zack, Spiel gedreht: Die Clarholzer Luis Sievers (v. l.), Eugen Dreichel und Robin Steinkamp bejubeln in der 79. Minute des Heimspiels gegen den TuS Hiltrup den Führungstreffer zum 3:2. Zum Sieg reicht es aber nicht, kurz darauf gleicht der Gast wieder aus.
Bild: Hoheisel

„Ich muss den Jungs ein Kompliment machen. Wie wir bei dem Wetter wieder reinkommen und sogar noch auf 3:2 für uns stellen . . . “, war auch Trainer Christopher Hankemeier nach den mehr als 90 schweißtreibenden Minuten absolut angetan von dieser erstaunlichen Energieleistung seines Teams.

Nach der ersten Halbzeit hatte nichts mehr für Clarholz gesprochen. Dafür umso mehr für die zunächst abgezockten Gäste, die gleich mit der ersten Chance in Führung gingen: In Minute zwei war Mladenovic plötzlich frei durch und sein Schuss prallte vom Innenpfosten ins Tor. Nur wenig später folgte die dicke Möglichkeit zum Ausgleich, doch nach einem Foul an Luis Sievers vergab Andreas Dreichel per Strafstoß (10.).

Erster Ballkontakt, direkt ein Tor

Wie das mit der Effizienz geht, demonstrierte der TuS in der 26. Minute abermals: Mit seinem ersten Ballkontakt zirkelte der kurz zuvor eingewechselte Menke einen Freistoß ins Netz. Ein Treffer ins Clarholzer Mark, den Gastgebern gelang bis zum Halbzeitpfiff überhaupt nichts mehr. Doch dann schlugen mal wieder die Dreichel-Brüder zu.

Dreichel-Brüder schlagen wieder zu

In der 55. Minute passte Eugen in den Lauf von Andreas, der sich nicht lange bitten ließ und verkürzte. Nur eine Minute später bediente Sievers den mitgeeilten Eugen Dreichel, der es seinem Zwilling aus ähnlicher Position gleichtat und zum 2:2 traf. Jetzt war der TSV Victoria tatsächlich Herr im Haus. Der zuvor so stabile TuS wackelte bedenklich – und fiel in Minute 79. Nach einem Ballgewinn tankte sich Robin Mrozek bis in den Strafraum durch, legte quer zu Eugen Dreichel, der zum 3:2 einschob.

Ein entscheidender Fehler

Doch jetzt machte Clarholz einen entscheidenden Fehler. „Das ist der einzige Vorwurf, den ich der Mannschaft machen kann“, sagte auch Trainer Hankemeier über jene Phase nach der Führung, in der sein Team zu viel wollte die Ordnung verlor. Das rächte sich in der 81. Minute: Jan Grunwald brachte im Strafraum Krieger zu Fall, den Elfmeter verwandelte Mladenovic. Was für ein Spiel!

Einen Kommentar zum 3:3 von Victoria Clarholz gegen den TuS Hiltrup lesen Sie am Montag, 26. August, in der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS