Clarholz macht aus 1:3 ein stolzes 3:3
Bild: Inderlied
Immer auf Ballhöhe: Torjäger Eugen Dreichel (l.) machte mit seinen beiden Treffern in der Schlussphase aus einem 1:3-Rückstand noch ein 3:3 für Victoria Clarholz gegen Preußen Münster II.
Bild: Inderlied

Er war zwar schwer gefrustet ob des nicht eingeplanten Rückschlags im Kampf um den Aufstieg, dennoch musste Münsters Trainer Sören Weinfurtner anerkennen: „Clarholz hat sich diesen Punkt durch eine couragierte Leistung absolut verdient. Sie haben alles reingehauen.“ Neben ihm saß Hankemeier und platzte fast vor Stolz, auch wenn er das zuvor Gesehene gewohnt sachlich einordnete: „Wir waren die eklige Truppe, die wir sein wollten. Auch nach dem 1:3 haben wir den Kopf nicht hängen lassen“, lobte der Victoria-Trainer sein Team, das den vorzeitigen Klassenerhalt weiterhin fest im Blick hat.

Edgar Siebert zielt ganz genau

Bereits in der ersten Halbzeit zeigte Clarholz eine bemerkenswert starke Leistung. Und das, obwohl Münster bereits nach drei Minuten durch Luca Steinfeldt in Führung ging. Die Hausherren waren daraufhin jedoch mindestens ebenbürtig und kamen zu mehreren Chancen. Das 1:1 in der 40. Minute war somit folgerichtig: Nach guter Balleroberung von Jan Grunwald und Vorarbeit von Eugen Dreichel zielte Edgar Siebert genau und traf.

Auf Eugen Dreichel ist Verlass

Der TSV Victoria hielt auch nach der Pause gut dagegen, leistete sich jedoch zwei folgenschwere Nachlässigkeiten. So traf der eingewechselte Ali Ibraim erst zum 1:2 (71.), dann zum 1:3 (75.) – schon schien die Partie zugunsten des Tabellenzweiten entschieden zu sein. Denkste. Zunächst verkürzte Eugen Dreichel in der 80. Minute. Dann sah Münsters Steinfeldt nach einem versuchten Kopfstoß gegen Robin Mrozek Rot. Kurz darauf war wieder Eugen Dreichel zur Stelle. Und aus dem 1:3 wurde tatsächlich noch ein stolzes 3:3.

Victoria: Rewer – Grunwald, Kretschmer (84. Hartmann), Bota (55. Topp), Mrozek – Fischer, Dundar, Siebert – A. Dreichel, Remmert (64. Sievers), E. Dreichel

Tore: 0:1 (3.) Steinfeldt, 1:1 (40.) Siebert, 1:2 (71.), 1:3 (75.) Ibraim, 2:3 (80.), 3:3 (88.) E. Dreichel

Rote Karte: Steinfeldt (83.) nach einer Tätlichkeit

SOCIAL BOOKMARKS