Clubfahrer fühlen sich wohl in Außenseiterrolle
Bild: Nieländer
Beeindruckende Sprünge wie hier von Marc-Reiner Schmidt gehören dazu, wenn im Emstalstadion am Wochenende das erste Rennen zur deutschen Supermoto-Meisterschaft ausgetragen wird.
Bild: Nieländer

 „Ich brauche noch einige Grid-Girls für die Startaufstellung. 2015 hatte ich Deutschlands schönstes Tatoo-Girl dabei“, sagt Hanhart, der wieder Motorsport in schicker Verpackung anbieten möchte. Nach umfangreichen Renovierungsmaßnahmen präsentiert sich das Emstalstadion in DM-Form.

Sportlich übernehmen die elf MSC-Clubfahrer an den beiden Renntagen die Außenseiterrolle. Zum einen verfügt die Konkurrenz um den Ex-Team-Weltmeister Jan Deitenbach (Iserlohn) und den 23-jährigen amtierenden deutschen Meister, Ex-Europameister und Vize-Weltmeister Marc-Reiner Schmidt (Meckenbeuren) finanziell über ganz andere Möglichkeiten und zum anderen haben sich gleich vier Clubfahrer für einen Aufstieg in eine stärkere Rennklasse entschieden.

„Ich habe die Rundenzeiten der letzten Jahre mit unseren verglichen und die sind schnell und passen“, ist MSC-Starter Simon Belke (27), zuversichtlich gestimmt. Am heftigsten fällt der Leistungssprung für Fabian Heitmann (26) und Felix Rottmann-Flügge (32) aus. Die beiden starten in der internationalen Lizenzklasse S2 ohne Hubraumbeschränkung und müssen sich im Feld der 30 Starter erst einmal zurecht finden. Mit 30 Fahrern ist das Fahrerfeld komplett ausgebucht, während in der internationalen Lizenzklasse S1 angesichts von 18 Startern noch einige Plätze frei sind. „Die S1 ist natürlich die Klasse mit dem besten Kraft/Gewichtsverhältnis, da ist richtig viel Geld im Spiel. Die S2 ist dagegen noch bezahlbar“, sagt Hanhart.

Als Gaststarter freut sich der Gütersloher Morten Hagemann aufs Kräftemessen mit den weltbesten Supermoto-Bikern. „Wir konnten vor der Saison bei einem befreundeten Verein auf der Bahn das Driften üben, das läuft jetzt richtig gut“, sagt Hagemann über die deutliche Verbesserung der Fahrtechnik. Denn so kann der 32-Jährige auf seiner italienischen TM mit deutlich höherer Geschwindigkeit durch die Kurven flitzen.

Neben Hagemann, Heitmann und Rottmann-Flügge starten für den MSC Harsewinkel Simon Belke (Pokalklasse S3), Maik Torbrügge, Stefan Agatic, Jan Hanhoff, Erik Rohmann, Manuel und Benjamin Gottsleben (alle S4), Eike Moes (Ü40) in die Supermoto-DM.

SOCIAL BOOKMARKS