Conny Sander trainiert für Triathlon-WM
Die letzte Wettkampfteilnahme für Conny Sander liegt datiert inzwischen schon aus dem November 2019. Zu sehen ist die Freckenhorsterin hier in der Wechselzone beim Ironman Cozumel in Mexiko.

Eine gezielte Vorbereitung gestaltet sich schwierig. Um so größer ist die Herausforderung für alle, eine gezielte Vorbereitung zu gestalten und die kommende Saison zu planen. 

Für die Freckenhorster Triathletin Conny Sander gibt es dieses Jahr ein ganz besonderes Ziel zu erreichen. Erstmalig wird im Internationalen Militärsportverband CISM (Conseil du Sport International) eine Weltmeisterschaft auf der Triathlon-Langdistanz (3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen) ausgetragen. 

Stattfinden soll der Wettkampf im Rahmen des offiziellen Profirennens des Ironman auf Lanzarote. Ursprünglich war der Wettkampf für den 22. Mai geplant. Dieser Termin wurde jetzt schon durch den Veranstalter auf den 3. Juli verschoben. In der Hoffnung, dass der Wettkampf auch wirklich ausgetragen wird, bereitet sich die Triathletin, die Angehörige der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf ist, zurzeit intensiv vor. 

„Das tägliche Training ist sehr fordernd und erfordert ständige Flexibilität in der Planung“, sagt Sander, die bereits 2017 und 2018 an den Militärmeisterschaften im Triathlon auf der Olympischen Distanz teilgenommen hat und sich 2018 sogar mit einer Bronzemedaille belohnen durfte. „Dass ich dieses Jahr noch einmal in die Bundeswehrauswahl berufen wurde, hat mich sehr gefreut und zeigt, dass sich das Training der vergangenen Jahre gelohnt hat und die gezeigten Leistungen gewürdigt werden“, sagt die Freckenhorsterin.

Das vergangene Jahr hat die Triathletin auch ohne stattfindende Wettkämpfe sinnvoll genutzt, um sich von einer langwierigen Erkrankung zu erholen und die breite Basis der Grundlagen zu trainieren, so dass sie jetzt wieder zielgerichtet auf die bevorstehende Herausforderung hinarbeiten kann. Von daher hofft Sander natürlich, dass es in diesem Jahr noch einige Wettkämpfe geben wird, vor allem die Militär-WM.

SOCIAL BOOKMARKS