Cross mit Tiefen und Höhen(-metern)
Das konnte sich sehen lassen: die U-14-Mannschaft des LV Oelde mit (v. l.) Fynn Landwehrjohann, Aaron Heidenreich und Leonel Nhanombe belegte in Herten den zweiten Rang.

„Genau das macht aber den Reiz von Crossläufen aus. Jeder muss mit den noch so widrigen Begebenheiten möglichst geschickt und taktisch klug umgehen“, betonte Manfred Grünebaum (LV Oelde).

Die Startfelder waren wie üblich bei Titelkämpfen sehr groß, sodass es teilweise eng wurde. Für die Erwachsenen standen abwechslungsreiche 5300 Meter auf dem Programm, inklusive zahlreicher Höhenmeter. Start und Ziel befanden sich auf einer Aschebahn, daraufhin ging es kurvig und hügelig durch das „Backumer Tal“, Waldgebiete, über Rasenflächen und eine Finnenbahn.

Schnellster des Sportkreises Beckum war Peter Häßler (LV Oelde) nach 21:35 Minuten. Damit wurde er Zwölfter der M45. Es folgten seine Vereinskollegen Oliver Leonhardt (22:21) und Manfred Grünebaum (22:32), die den Grundstein für eine herausragende Teamwertung legten.

Grünebaum wurde zudem Dritter der M60. Die M50/55-Mannschaft mit Leonhardt, Richard Grund und Bernhard Bittner wurde ebenso Vizewestfalenmeister wie die Mannschaft mit Grünebaum, Heinz Offers und Berni Erdmann in der M60-M90-Wertung (alle LV Oelde).

Rang zwei der W55 feierte Irmgard Grote (LG Oelde/Wadersloh/ 31:23). Schnell unterwegs war zudem Klemens Waldikowski (LGOW/23:53).

Die Junioren U23 absolvierten 4500 Meter. Marc Boeckh wurde Zehnter (19:11), Tim Jemella (21:01/beide LG Oelde/Wadersloh) Elfter.

Ähnlich schwierige Bedingungen, jedoch kürzere Strecken erwarteten die Schüler und Jugendlichen. In den Rahmenwettbewerben der U14 waren 2500 Meter gefordert, bei der U16 3100 Meter.

In der Altersklasse M14 der U16 platzierte sich Henning Albert (LV Oelde) auf dem fünften Rang. Mit 11:50 Minuten ließ er namhafte Konkurrenz hinter sich. Auch Nils Wickern (12:16) und Lucas Schwab (12:32) zeigten tolle Leistungen und holten mit Albert im Team Platz vier in Westfalen.

Schnell unterwegs waren zudem Max Weinekötter und Matthias Westphal (beide LVO).

In der Mädchenmannschaft des LV Oelde fiel Corinna Wunder krank aus, während Lucy Krefeld und Marie Landwehrjohann in der W-14-Wertung mit 14:09 beziehungsweise 14:11 Minuten die Plätze 16 und 17 belegten.

Im Rahmenwettkampf der M13 sicherten sich Leonel Nhanombe und Fynn Landwehrjohann die Plätze zwei und drei des Gesamteinlaufs. Nhanombe benötigte 8:50 Minuten, sein LVO-Mitstreiter 8:58 Minuten. Komplettiert wurde Oeldes Mannschaft durch Aaron Heidenreich, der nach 9:21 Minuten Rang zwei besiegelte.

Auch Jonas Busse sowie Sophia Waldikowski, Sarah Bureik (alle LG Oelde/Wadersloh) und Noah Wilhelm (LV Oelde) starteten erfolgreich im Rahmenwettkampf.

Bei den Mädchen überquerte Larissa Thiele (LV Oelde) als Schnellste des Kreises nach 10:12 Minuten die Ziellinie. Es folgten Pia Sindermann und Nicole Riedel, die mit Thiele Platz drei der Teamwertung verbuchten.

SOCIAL BOOKMARKS