„Dafür hat sich alles, alles gelohnt!“
So kann’s losgehen: 1:0 in Dortmund nach drei Minuten. Timon Schmitz (m.) trifft per Foulelfmeter. Alles andere war danach auch ansehnlich.

 Dennoch fällt Christian Britscho nicht auf so eine Momentaufnahme herein. Sein Stoßseufzer des Glücks löste und bezog sich eher auf das taktisch und diszipliniert hervorragend herausgespielte 2:0 beim selbst ernannten Aufstiegsfavoriten ASC Dortmund – dafür hatte es sich gelohnt!

Denn was die Ahlener im Waldstadion gezeigt hatten, ist zumindest oberreif für die Spitzengruppe. Trotz zweier Tore kann sich die rotweiße Defensive den ASC-Skalp an den Gürtel hängen, denn fast über die ganzen 90 Minuten fand eine Dortmunder Offensive kaum statt. Erst in der 85. Minute entschärfte Torwart Schipmann einen Schuss Podehls aus zehn Metern – es war die einzige Chance, die Ahlen überhaupt zugelassen hatte.

„Wie wir diesen Angriff rausgenommen haben, das hat richtig Bock gemacht“, war Britscho immer noch ganz benommen und verteilte generös ein „fettes Kompliment an alle!“

Die Pflicht hatte man ja auch schnell erledigt: In der 3. Minute verwandelt Timon Schmitz einen an Steinfeldt verursachten Foulelfmeter, dann legt Sven Höveler im schönster Innenverteidiger-Manier nach – Kopfball zum 2:0 nach Vorarbeit von Schmidt und Pihl (22.). So, das war’s, auch, wenn Mike Pihl noch einmal die Latte traf (33.) und Ismail Budak in der Nachspielzeit zweimal in Folge aussichtsreich an Torwart Jan Held scheiterte. Schön wär’s gewesen, so ein 3:0, nötig war es an diesem Sonntag nicht.

 „Ich hatte 90 Minuten das Gefühl, dass wir hinten nichts zulassen, weil wir defensiv inzwischen sehr gefestigt sind und es den Gegnern schwer macht, zu Chancen zu kommen“, stimmte Torjäger Höveler seinem Trainer zu, plant aber nach seinem zweiten Saisontreffer noch mehr: „Mein nächstes Ziel ist jetzt die Torjägerkanone. Zumindest im internen Zweikampf mit Rene Lindner.“

 So lange diese Abwehr ihren Job macht, soll es Britscho wohl recht sein. „Alles, was wir reinschmeißen konnten, haben wir reingeschmissen“, ist der glücklich. Und Freitag kommt der FC Gütersloh. Tabellenführung? Allein? Es soll sich ja lohnen.

SOCIAL BOOKMARKS