Dalkelauf erstmals mit Siegerehrung
Im Vorjahr gewann Andreas Winterholler (Mitte) vor Elias Sansar (links daneben) und Damian Janus (r.)

Nichts verändert wurde an den  bewährten Grundsätzen Rahmenbedingungen, wie zum Beispiel an den Strecken längs der Dalke in den Rhedaer Forst und zurück. Auch die Freizeitlaufgruppe (FLG) Gütersloh richtet den Lauf – wie seit vielen Jahren – in der Nachfolge von seinem „Erfinder“ Rudolf Junker weiterhin mit insgesamt 60 Helfern aus. Nichts verändert wird auch am familiären, ganz bewusst nicht professionell-gewinnorientierten Charakter der Veranstaltung. Neu ist dagegen der Start des Jedermannlaufes, der nun

 – genau wie der Beginn des „Zehners“ und des Halbmarathons – an der Wiesenstraße erfolgt. Dadurch hat sich die Länge von 5,4 km auf 5,6 Kilometer erhöht.

Gütersloh (gl). Unter neuer Führung startet der Gütersloher Lauf-Cup  mit dem Dalkelauf in seine siebte Runde. Gut 80 Teilnehmer haben sich bisher angemeldet, erfahrungsgemäß kommen vor dem ersten Start am Sonntag noch einige dazu. Im Vorjahr waren es 108 Cup-Läufer. Gewertet werden die vier besten Ergebnisse. Die Leitung im Organisationsteam wechselt künftig jährlich. Den Anfang macht die FLG Gütersloh mit Wolfgang Vahrenhorst. Im folgenden Jahr übernimmt ein anderer Veranstalter. Die Startgebühr bleibt mit 25 Euro stabil. Organisiert wird die Serie von der FLG und der DJK Gütersloh, dem SV Spexard, der Veranstaltergemeinschaft „Gütersloh läuft“ und dem LWL-Klinikum Gütersloh. Der Cup: Dalkelauf (10 Kilometer); 1. Mai Spexarder Volkslauf (10 km); 5. Juni Kattenstroth-Lauf (10 km); 13. Juni „Gütersloh läuft“ (9,2 km); 14. August Lauf im Park (8,8 km) „Gütersloh läuft“ im Stadtpark ist außerdem Bestandteil des aus sechs Läufen bestehenden Volksbanken Night-Cups. http://www.guetersloher-lauf-cup.de/index.php/anmeldung

Neu ist auch, dass es erstmals beim Dalkelauf, dem traditionellen Jahresauftakt der Gütersloher Volksläufe, eine Siegerehrung gibt. „Ich habe immer dafür plädiert, konnte den Vorstand aber erst im sechsten Anlauf überzeugen“, sagt FLG-Mitglied Wolfgang Vahrenhorst, der Hauptorganisator. An die schnellsten Teilnehmer werden die beiden FLG-Vorsitzenden Wolfgang Hölscher und Werner Huch, nun erstmals von Gütersloher Sport- und Laufgeschäften gestiftete Sachpreise überreichen. Neu ist auch die Erhöhung der Startgelder um einen Euro. „Wir sind aber mit fünf, sieben und neun Euro für die drei Distanzen immer noch sehr moderat“, führt Vahrenhorst aus.

Im Vorjahr wurden 700 Dalkeläufer gezählt, mit den größten Kontingenten beim Halbmarathon (269) und der Zehn-km-Distanz (265). Zudem war der „Zehner“ beim Sieg von Andreas Winterholler (LG Weserbergland, 32:41 Minuten) vor Hermannslaufsieger Elias Sansar (33:33) sehr gut besetzt. Weil es keine Voranmeldung gibt, weiß Vahrenhorst noch nicht, welche und wieviel Läufer am Sonntag zur Wiesenstraße kommen: „Wenn wir die 500er-Marke erreichen ist alles okay, es dürfen aber auch gern wieder um die 700 werden.“

Allerdings sind die Wetteraussichten bescheiden, weil stürmisch.

Die Startzeiten: 1-km-Grundschülerlauf (9.45 Uhr), 5,6 km Jedermannlauf und Walking (10.00 Uhr), 21,1 km Halbmarathon (10.45), 10 km (11.00)

SOCIAL BOOKMARKS