Der C-Jugend den Hintern versohlt
Und wieder Endstation: Benito Geisert wird hart gedoppelt in der Dormagener Abwehr. Die Niederlage für die C-Junioren war schließlich vernichtend.

 Am Samstag wurde der Mannschaft im ersten Halbfinale um die Westdeutsche Meisterschaft mal so richtig der Hintern versohlt. „Ich bin enttäuscht von meiner Mannschaft“, sagt Martina Michalczik, die von den Ereignissen – ausgerechnet im Heimspiel – ebenso überrollte wurde, wie ihr Team von Dormagen.

Wen wundert’s? Die Trainerin zückte bereits nach drei Minuten, bei einem Stand von 1:5 die Grüne Karte und versuchte verzweifelt, ihre C-Jugend wachzurütteln. „Meine Jungs haben nach der kurzen Zeit schon die Köpfe hängen lassen und die Lust verloren“, so Michalczik, die mit der Einstellung der Ahlener ganz und gar nicht zufrieden war.

Bei 61 Gegentoren war die Abwehr so gut wie gar nicht auf dem Platz und winkte den Gegner buchstäblich durch. Und der ließ sich nicht lange bitten und lief das HLZ ebenso dankbar wie frech in Grund und Boden. Zudem hat es Dormagen dem HLZ mit der sehr offensiven, schon fast Manndeckung, mit der sie den Ahlenern keinen Raum ließen, auch nicht leicht gemacht. Mag sein, dass die Mannschaft von einer langen Saison müde war, kann sein, dass die Angst vor dem Favoriten die Beine gelähmt hat.

Trotzdem kein Grund so hoch zu verlieren, das sieht auch Michalczik so: „Ich hätte das Spiel am liebsten, nach ein paar Minuten abgebrochen. Die Jungs haben sich nicht an die Absprachen gehalten, die ich gegeben habe. Mental waren die schwach und haben nicht gekämpft“.

Wie es jetzt im Rückspiel am kommenden Sonntag weitergeht, ist schwer einzuschätzen. Eine Differenz von mehr als 41 Tore ist fast nicht denkbar. „Wir wollen uns würdig verabschieden“, sagt Michalczik. „Und zeigen, dass wir auch Handball spielen können.“ Wie das gehen soll, das ist sicher eine der schwersten Aufgaben ihrer Trainer-Karriere.

 HLZ Ahlen: Gailus, Budde, Caput (3), Holetzek (3), Horstmann (1), Schmidtmeier, Lendzwald, Zacharias (5), Wennmann (1), Tomsa, Geisert (4), Lakebrink (1), Tieck und Hoff (2).

SOCIAL BOOKMARKS