Der TUS holt zum nächsten Streich aus
Bild: Wegener
Mark Harbert (r.) wurde beim Pokalsieg am Donnerstag noch geschont, steht am Sonntag gegen Sönnern aber wieder im Kader des Fußball-Bezirksligisten TUS Freckenhorst.
Bild: Wegener

„Nichts ist so alt wie das Spiel von gestern“, warnt allerdings Christian Franz-Pohlmann. Die Angst, dass seine Schützlinge den nächsten Gegner unterschätzen, hat er trotz der beiden unerwarteten Erfolge nicht. „Ich sehe darin keine Gefahr“, erklärt der Freckenhorster Trainer. „Im Gegenteil, die Spiele haben uns viel Selbstbewusstsein gegeben. Allerdings muss unser Fokus so wie in den letzten beiden Partien voll auf dem Gegner liegen.“

Der ist mit dem SCS ein Team aus der unteren Tabellenhälfte. Auf die Freckenhorster wartet ein unbequemer, körperlich robuster und sehr kampfstarker Gegner. Trotzdem soll es so weitergehen wie zuletzt. Die Formkurve der Gelb-Schwarzen steigt derzeit immer weiter an und mittlerweile belohnt sich die Mannschaft auch für den Aufwand, den sie betreibt. Bei nur noch fünf Punkten Rückstand zur Spitze, darf man bei einem Heimsieg sogar noch weiter nach oben schauen.

Der Kader ist ähnlich besetzt wie in den Begegnungen zuvor. Allerdings steht mit Dennis Bonin eine weitere Alternative zur Verfügung. Auch der zuletzt geschonte Mark Harbert rückt wieder in den Kader.

SOCIAL BOOKMARKS