Der Wahnsinn an den grünen Platten
Im Spiel gehalten: Das DJK-Doppel Ibrahim Kamali/Hartmut Heitkötter verhinderte den totalen Fehlstart.

Den besseren Start erwischte jedoch Dolberg. Im Doppel sorgten Robert Steinke/Peter Greve und Jochen Sieber/Gaston Kruse mit Erfolgen über Niklas Schlautmann/Daniel Huesmann und Tobias Mentrup/Gert Bergmann für eine 2:1-Führung der Gäste, die Ahlener Ibrahim Kamali/Hartmut Heitkötter verhinderten gegen Jörg Grewe/Ronny Schenk den totalen Fehlstart der DJK.

 Und auch in den Einzeln konnte sich kein Team absetzen, die Führung wechselte immer wieder. Am oberen Paarkreuz sicherte Mentrup gegen Steinke zunächst das 2:2, Sieber holte gegen Schlautmann den Vorteil aber wieder auf die Dolberger Seite. Die mittleren Bretter der Hausherren sollten sich an diesem Tag allerdings als undurchbohrbar für die Entracht herausstellen.

 Huesmann und Kamali ließen Greve und Grewe nämlich keine Chance – jetzt führte Ahlen mit 4:3. Da Schenk und Kruse zum Abschluss der ersten Hälfte aber die Oberhand über Heitkötter und Bergmann behielten, gingen dann doch die Dolberger mit einem Vorsprung in den zweiten Abschnitt. Dort bezwang Sieber auch Mentrup, doch Kollege Steinke verlor auch gegen Schlautmann.

So konnte Ahlens starke Mitte mit zwei weiteren Erfolgen Vorwärts mit 7:6 in Front bringen. Einen Vorsprung, den das untere Paarkreuz verteidigte. Zwar unterlag Bergmann Kruse klar, Heitkötter bezwang dafür Schenk im Entscheidungsdurchgang, weshalb Vorwärts im Abschlussdoppel um den Sieg spielte.

 Dort verloren Schlautmann/Huesmann den ersten Durchgang jedoch deutlich, kämpften sich aber toll zurück und setzten sich mit 11:4 im fünften Satz durch. Der absolute Wahnsinn.

SOCIAL BOOKMARKS