Dritter Sieg in Folge für Lydia Wegemund
Hat einen Lauf: Lydia Wegemund vom RSV Gütersloh war erneut nicht zu bezwingen.

Nach hohem Anfangstempo nutzte Wegemund eine Phase, in der das Renntempo langsamer wurde, um sich mit Lea Lin Teutenberg (Rose Team NRW Junioren) abzusetzen. Weil beide gut harmonierten, wuchs der Vorsprung schnell an. Fünf Runden vor Schluss standen die Ausreißerinnen kurz vor dem Rundengewinn. „Wieder ins Feld hinenfahren wollten wir aber nicht“, sagte Wegemund.

Im Sprint der beiden Führenden hatte die Rennfahrerin des Gütersloher „Volvo Markötter-Teams“ die schnelleren Beine und gewann souverän. Komplettiert wurde das gute Abschneiden durch Juniorenfahrerin Carlotta Voß (12.), Anna Otto (14.) und Merle Kaase (18.).

Erfolgreich waren auch die Elite-Amateurfahrer des RSV Gütersloh. A-Fahrer Yannick Winkelmann behauptete sich in Krefeld-Fischeln im hochklassig besetzten Fahrerfeld als 14. Marvin Luhmann fuhr im C-Rennen als Neunter seine erste Saisonplatzierung heraus. Dicht dahinter huschte Marius Dotzauer als 15. über den Zielstrich.

Verlass war wieder auf Bernd Brune. Der Masterfahrer sprintete bei der „Nacht von Fuldabrück“ auf Platz zwei. Der 52-Jährige musste sich nur dem früheren deutschen Seniorenmeister Stefan Steiner geschlagen geben. Zur Rennmitte hatte sich der Meller mit fünf weiteren Fahrern auf dem eckigen und mit einer „giftigen“ Steigung gespickten Kurs abgesetzt und einen deutlichen Vorsprung herausgefahren. „Meine Form ist immer noch super“, freute sich Brune.

In der Masterklasse 2 kurbelte Daniel Bojko auf den elften Platz und Markus Kottenstette auf den zwölften Rang. In der Jugendklasse U17 freute sich Erik Horsthemke über den siebten Platz in einem großen Teilnehmerfeld. Doppelten Grund zur Freude hatte Juniorenfahrer Philip Globisch.

In Krefeld-Fischeln sprintete der Gütersloher in der Juniorenklasse U19 hinter dem Niederländer Sam Gademan auf den zweiten Platz und übernahm damit die Führung im „Volksbanken-Cup“.

SOCIAL BOOKMARKS