Eigentor kostet Warendorf den Sieg
Bild: Havelt
Bernd Kieskemper (r.) und die WSU spielten 2:2.
Bild: Havelt

 Nach einem Freistoß von Dennis Bonin köpfte Nils Helmer zur verdienten 1:0-Führung ein. Die hatte allerdings nicht lange Bestand. Nur fünf Minuten später nutzten die Hausherren einen unnötigen Fehler in der WSU-Defensive aus und egalisierten die Führung.

Die Glöden-Elf zeigte sich aber unbeeindruckt und behielt weiter das Zepter in ihrer Hand. Nach schöner Kombination über Sinan Okan und Nils Helmer war Dennis Bonin am Ende zur Stelle und schob in der 36. Minute überlegt zum 2:1 ein.

In Hälfte zwei sahen die Zuschauer dann eine völlig zerfahrene Partie, die keinen Spielfluss aufkommen lassen wollte. Bezeichnend für den mauen Durchgang war auch der glückliche Ausgleichstreffer für den SVF. Nach einer Hereingabe in der 55. Minute bugsierte Verteidiger Rene Simon beim Klärungsversuch unglücklicherweise das Leder selber in die eigenen Maschen. Dabei ließ die WSU-Defensive bis ansonsten nur wenig zu und hatte insgesamt mehr vom Spiel. In der Schlussphase kam aber keines der beiden Teams mehr für einen Sieg in Frage.

„Wir haben eine sehr junge Mannschaft, die noch viel lernen muss. Aber auf dieser Leistung können wir aufbauen“, lautete Glödens Fazit, der zum Saisonauftakt gleich drei Ex-A-Jugendliche in den Kader integrierte.

SOCIAL BOOKMARKS