Ein Daut mit Baustellen an zwei Fronten
Interims-Trainer-Abteilungsleiter-Vereinsstratege: Angelo Daut ist dabei die Scherben zu kitten. Trainersuche und Spielbetrieb – Manager Jachim Krug hilft so weit es geht.

 Zuerst im Spiel eins nach Schrank am Sonntag beim starken Liga-Vierten in Siegen und dann natürlich bei der Suche eines geeigneten Nachfolgers. Und es crasht deshalb, weil alles nicht ewig Zeit hat.

 Wobei Daut relativiert: „Es muss nicht schnell sein, sondern gut“, sagt der Interimstrainer-Abteilungsleiter und meint seine baldige Ablösung auf der Bank nach drei Einheiten, aber vor der Premiere.

Wenig Zeit hatte der, mit der Jugend-Elite-Lizenz hoch qualifizierte Übungsleiter indes bei der Vorbereitung der verunsicherten Truppe. „So schnell kann man den Fußball nicht neu erfinden, höchstens ein paar Dinge anreißen“, hat der 37-Jährige die Jungs mal eben durch Zweikampfverhalten und Gruppentaktik gepeitscht – ein Crash-Kurs eben.

Vielleicht etwas moderner als noch bei Vorgänger Schrank – gestern kam sogar erstmals eine Video-Analyse von Gegner Siegen hinzu – aber eben auch noch lange nicht fundamental. Es soll eine Rettung für den Moment sein, der nächste Mann auf der Bank, der soll auf lange Sicht wirken. Mit Manager Joachim Krug zusammen hat Daut schon am Anforderungsprofil gebastelt.

 Während die obersten Chefs eher gallige Motivatoren mit bekannten Namen, Modell „Antwerpen“, bevorzugen, scheinen Daut und Krug eher an eine jüngere Generation mit profunder Ausbildung zu denken, die sich mit RW Ahlen einen guten Namen im Fußball-Geschäft machen wollen.

„Auf allen Kanälen haben wir haufenweise Bewerbungen“, seufzt Krug. „Ich bin nur froh, dass Angelo seine Ideen mit einbringt, und ich das nicht mehr allein machen muss.“ Auch den Aushilfstrainer nicht mehr, und mit dem Posten hat Daut durchaus schon etwas Mühe.

Denn ohne Onucka, Fiore, Völkel (Faserriss), Mingo (Grippe), Zengin und dem gesperrten Lindner fehlen ihm morgen gleich sechs Mann. Andererseits: Probleme mit der Aufstellung gibt’s so kaum. „Viel Neues werde ich also nicht präsentieren können“, muss Daut mit dem, was da ist, den vierten Crash vermeiden.

SOCIAL BOOKMARKS