Ein Heimspiel für den FCG-Trainer
Bild: Dünhölter
Sturmspitze oder Flügelzange? Matthäus Wieckowicz (r.) überraschte gegen den SV Rödinghausen am Sonntag als zweite Sturmspitze beim FC Gütersloh, im Nachholspiel bei Westfalia Rhynern dürfte er heute Abend aber wieder auf dem Flügel zum Einsatz kommen.
Bild: Dünhölter

Selbst wenn er nur einen kurzen Weg zum Sportplatz Papenloh hat, wird Wortmann seine Mannschaft nicht erst in der Umkleidekabine treffen. „Am Autobahnrastplatz in Rhynern steige ich in den Mannschaftsbus“, sind auch Fußballtrainer etwas abergläubisch.

Fast im Gleichschritt marschieren die beiden Teams durch die fünfte Liga. Daheim hat Rhynern 19 Punkte geholt, Gütersloh hat bei seinen Auswärtsspielen die identische Punktzahl aufzuweisen. In der Rückrunde war die Westfalia einmal siegreich, Gütersloh bislang noch nicht. In der Tabelle trennt die beiden Mannschaften bei 33 Punkten lediglich das Torverhältnis, hier führt Rhynern allerdings klar vor dem FCG.

„Das wird ein Duell auf Augenhöhe“, rechnet Wortmann mit ausgeglichenen Chancen. Im Hinspiel habe seine Mannschaft beim 0:0 Glück gehabt, den einen Punkte im Heidewald behalten zu haben. Doch auch wenn der FCG im zweiten Saisonteil noch ohne Pflichtspielsieg ist, so hat Holger Wortmann in den vergangenen Wochen einen Aufwärtstrend bei seiner Mannschaft ausgemacht.

Das 1:1 gegen den Ligakrösus SV Rödinghausen vom vergangenen Sonntag habe selbst am Tag darauf bei seinen Spielern noch nachgewirkt, hofft Wortmann auf eine Langzeitwirkung der ansehnlichen Vorstellung. Wenngleich er sein Team bedingt durch den Platzverweis gegen Lars Beuckmann wieder einmal umbauen muss. Das Strafmaß für den Innenverteidiger wegen des Handauflegens beim Schiedsrichters ist derzeit offen. Da sich der Unparteiische laut Wortmann jedoch „heruntergezogen“ fühlte, befürchtet Güterslohs Trainer eine längere Sperre für Beuckmann. In die Bresche springen wird Simon Schubert, vielseitig in Offensive wie Defensive verwendbar. Allerdings beim FCG-Coach auch mit dem Makel ausgestattet, die 0:3-Niederlage beim VfB Hüls auf seine Kappe nehmen zu müssen.

Gegen Rödinghausen überraschten die Dalkestädter mit der prima funktionierenden Doppelspitze Vadim Thomas und Matthäus Wieckowicz. Eine Wiederholung sei nicht ausgeschlossen, so Wortmann, doch müsse diese Variante auch zum Gegner passen. Da Christian Schröer und Marc Birkenhake wieder im Training sind, kann Holger Wortmann heute Abend aus dem Vollen schöpfen.

SOCIAL BOOKMARKS