Ennigerloh nutzt Chance gegen TV Beckum
Abwehrspiele: Beckums Johannes Arndt wuselt durch die Lücke zwischen Christoph Helmig (l.) und Thomas Dittrich vom TVE.

 Am Ende konnte der TVE am Freitagabend einen verdienten 30:26 (9:9)-Heimerfolg und zwei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf feiern. Dabei sahen die Zuschauer in der Olympiahalle zwei komplett verschiedene Halbzeiten.

In der ersten Hälfte spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe, Beckum führte 2:0 (3.), die Gastgeber drehten das Spiel und lagen ihrerseits mit 4:2 (8.) in Front. Beim Stand von 6:5 (15.) für die Gäste stellte TVE-Coach Martin Wellnitz die Abwehr um und ließ Felix Markmeier in Manndeckung nehmen, dazu kam Bastian Thiel ins Tor. Das zeigte Wirkung, denn der TVB erzielte über zehn Minuten keinen Treffer.

Allerdings nutzte die Wellnitz-Sieben ihre starke Deckung nicht aus, denn sie konnte sich nur auf 9:6 (25.) absetzen, und bis zur Halbzeit glich Beckum auf 9:9 aus. Der zweite Spielabschnitt war von Zeitstrafen geprägt. So boten sich immer wieder Lücken in den Abwehrreihen beider Mannschaften, die der TVE besser nutzte.

Nach dem 13:13 (39.) setzten sich die Gastgeber auf 15:13 (42.) ab und gaben diesen Vorsprung bis zum Schluss nicht mehr her. „Die cleverere Mannschaft hat heute gewonnen. Wir haben vier Siebenmeter und einen Gegenstoß verworfen, Ennigerloh hat seine Chancen genutzt“, erkannte TVB-Trainer Axel Taudin an. So konnten am Ende die Ennigerloher mit ihrem Trainer und den Fans den 30:26-Erfolg bejubeln, während die Beckumer von ihren Fans getröstet wurden.

 TVE: Kochmann, Thiel - v. Greiffenstern, B. (9/2), Helmig, Jan-H. (8), v. Greiffenstern, F. (6), Heiringhoff (3), Walmann (3), Dittrich (1), Helmig, S., Klar, Moreno, Helmig, C. und Hartmann.

TVB: Kreft, Großlohmann - Markmeier (7), Gerndt (5/3), Arndt (4), Rösler (3), Berief (2), Heickmann (2), Donat (2), Droll (1), Markowski, Leinkenjost und Mebus.

SOCIAL BOOKMARKS