Eröffnung der neuen Halle sehnlichst erwartet
Karl-Heinz Westbeld, Vorsitzender von SW Marienfeld

 Da die Bauarbeiten laut Aussage des SWM-Vorsitzenden Karl-Heinz Westbeld voll im Zeitplan liegen, ist mit einer Fertigstellung im Mai zu rechnen. Im Juni wollen die Schwarz-Weißen in Zusammenarbeit mit der TSG die Doppelsporthalle mit einer Eröffnungsfeier einweihen. Auf der Suche nach einem Namen für die Doppelsporthalle favorisiert der SWM-Vorstand den Namen „Klosterhalle“ und hat über den Orts-Heimatpfleger Hugo Brickenkamp einen entsprechenden Antrag an den Rat der Stadt Harsewinkel gerichtet.

 Licht und Schatten wechselten im Kassenbericht von Susanne Schmidt. Trotz einer dynamischen Entwicklung im Jahresetat auf nunmehr knapp 181 000 Euro verbuchte die Marienfelderin zum zweiten Mal in Folge einen Fehlbetrag. Mit 1826 Euro fiel der Verlust deutlich geringer aus als im Vorjahr, doch Westbeld kündigte angesichts des auf 31 472 Euro reduzierten Kassenbestandes nach acht Jahren eine Beitragsanhebung für das nächste Jahr an.  „Der Hauptverein war zu Jahresbeginn faktisch zahlungsunfähig. Wir mussten uns Geld von den Abteilungen zurückleihen“, erklärte der Marienfelder.

Aus demographischen und Gründen der Beitragsgerechtigkeit beschlossen die 71 anwesenden Mitglieder nach kurzer Diskussion die bisherige Beitragsfreiheit der mehr als 70 Jahre alten Mitglieder abzuschaffen. Für sie gilt in Zukunft der ermäßigte Jugendtarif von 42 Euro, wobei für die aktuelle „Generation“ 70plus „Bestands schutz“ genießt und beitragsfrei bleibt. „Die Menschen werden immer älter und nehmen noch an den Sportkursen teil. Darum ist es nur richtig, sich auch an den Kosten für Übungsleiter zu beteiligen“, verwies Westbeld auf die umliegenden Vereine, die vor Jahren ähnlich verfahren hätten.

Keine Überraschung gab es bei den Wahlen. Nach einem Jahr Pause übernahm Ulli Nüßing wieder das Amt des Kassenwartes von Susanne Schmidt, die auf eigenen Wunsch in das neu geschaffene Ressort „Beisitzer Kasse“ wechselt. „Aufgrund der Arbeitsfülle mussten wir den Vorstand um diese Position aufstocken“, begründete Westbeld die Vergrößerung des Vorstandes auf acht Mitglieder. Neu ist auch Nina Huchtkötter als dritte Beisitzerin. Einstimmig bestätigt wurden Karl-Heinz Westbeld (Vorsitzender), Jürgen Garnschröder (Stellvertreter), Thomas Krieft (2. Stellvertreter), Klaus Birwe (Geschäftsführer) und Rainer Standke (Beisitzer).

SOCIAL BOOKMARKS