Everswinkel verkauft sich beim 2:4 teuer
Bild: Havelt
Florian Kessmann (l.) unterlag mit Everswinkel.
Bild: Havelt

Im ersten Abschnitt hatte Everswinkel die besseren Chancen. Diszipliniert agierten die Hausherren aus einer gut gestaffelten Defensive heraus und setzten Nadelstiche nach vorne.

Nach einem Konter über Marian Brügger und Enrico Suvar hatte Florian Kessmann in der 32. Minute die erste gute Möglichkeit, verzog aber knapp. In der 39. Minute dann die sogenannte glasklare Möglichkeit für die Heimelf. Mario Rossien scheiterte allerdings am glänzend parierenden FC-Torhüter Jan Terwesten.

Beim Oberliga-Schlusslicht wurde deutlich, woran es schon in der gesamten bisherigen Saison haperte. Gievenbeck strahlte im Angriff überhaupt keine Gefahr aus. So war das torlose Remis zur Pause für die Gäste sogar äußerst schmeichelhaft.

Mit seiner ersten Torgelegenheit überhaupt traf der FC allerdings nach der Pause durch Clemens Donner zum 0:1 (49.). Michael Fromme markierte in der 57. Minute per 25-Meter-Freistoß das 0:2, ehe Patrick Westphal auf 0:3 (64.) erhöhte. Die Partie war gelaufen.

Donner markierte noch das 0:4 (79.). Dann betrieb Everswinkel Ergebniskosmetik und traf durch Brügger (85.) und Suvar (90.) zum 2:4-Endstand.

Im Finale bekommt es Gievenbeck mit dem TuS Hiltrup zu tun.

SOCIAL BOOKMARKS