FC Gütersloh gewinnt Stadtmeisterschaft
Bild: Dünhölter
Das Nachsehen hat Spexards Torwart Dennis Menn, auch wenn er den Schuss vonRaffaele Wiebusch hier fast im Griff zu haben scheint. Güterslohs Stürmer brachte den Gastgeber in der 17. Minute mit 1:0 in Führung.
Bild: Dünhölter

 „Da war Spannung drin, es gab einige Tore, also ein ideales Spiel für die Zuschauer“, lautete Flocks Bilanz. Doch ihm selber hatte die Partie nicht ganz so gut gefallen: „Wieder einmal führten individuelle Patzer zu Gegentoren. Das stimmt mich schon nachdenklich.“ Besserung deutet sich an, denn angeblich steht SC Wiedenbrücks Innenverteidiger Steven Degelmann kurz vor der Vertragsunterzeichnung beim FCG.

Zahlreiche Fehlpässe im Mittelfeld dominierten den ersten Durchgang, in dem die Hausherren durch Raffaele Wiebusch in Führung gingen (17.). Die Vorarbeit hatte Marc Birkenhake gegen den überforderten „Spechte“-Rechtsverteidiger Steven Walcott geleistet. Als Christian Zodrow auf 2:0 erhöhte (39.), schien die Partie klar für den FCG zu verlaufen. Doch ein Doppelschlag von Matthäus Wieckowicz kurz vor (44.) und Matthias Gök kurz nach der

FCG: Müller – Eggert, Heinrich, Plucinski, Kretschmer (55. Becker) – Zodrow, Brinkmann, Erdogmus (80. Hop), Warweg, Birkenhake – Wiebusch

SVS: Menn – Walcott (46. Berenbrinker), Mönchmeier (84. T. Wieckowicz), Beuckmann, Niermann – Jäger, Dagdelen (70. Orhan), Igrek, Koberstein, M. Wieckowicz – Gök

Pause (48.) ließen Hoffnungen nicht nur bei SVS-Trainer Olaf Sieweke aufkeimen. Bis Serdar Erdogmus den herauseilenden SVS-Keeper Dennis Menn umkurvte und aus spitzem Winkel auf 3:2 erhöhte (65.). Max Heinrich verpasste die Entscheidung für den FCG, er verschoss einen Foulelfmeter (67.). Zwar kam noch Kamil Orhan bei Spexard, für den Ausgleichstreffer reichte es aber nicht mehr.

„Das war ein klasse Spiel von beiden Mannschaften“, griff Sieweke das Lob seines Trainerkollegen auf: „Ich bin sehr zufrieden, denn kämpferisch und läuferisch geht nicht mehr bei uns.“ „Es ist schon ein tolle Atmiosphäre hier im Heidewald“, freut sich Spexards Innenverteidiger Lars Beuckmann auf die nächste Saison, in der er den Dress des FC Gütersloh tragen wird.

SOCIAL BOOKMARKS