FC stolpert auch im zweiten Heimspiel 
Bild: Dünhölter
Zweiter Sieger blieb FC-Angreifer Pascal Röber (r.)  im Duell mit dem Erndtebrücker Waldrich.
Bild: Dünhölter

 Die Bilanz nach drei Spieltagen ist mit einem Auswärtssieg und zwei Heimniederlagen ernüchternd.

 Als erwartet harte Nuss präsentierten sich die Gäste aus dem Wittgensteiner-Land. Gegen diese kompromisslose Spielweise verbuchte der Gastgeber im ersten Durchgang nur zwei gute Torschussmöglichkeiten. Zunächst scheiterte Eckel nach Degelmann-Pass am herauseilenden TuS-Keeper mit einem Heber-Versuch (22.). Vier Minuten später war ein Röber-Solo über links der Ausgangspunkt für die FC-Führung durch Wiebusch (26.), der einen Eckel-Schuss abstaubte.

 Die Gäste ließen sich nicht beirren und der FC Gütersloh wirkte zusehends hilflos und fehlerhaft. Der Ausgleich in der 41. Minute durch Waldrich war die logische Konsequenz.

 Nach Wiederbeginn lieferte der Gastgeber über weite Strecken nur Stückwerk ab und verbuchte nicht eine Torchance. Anders dagegen die ständig auf Konter lauernden Gäste, die in der 65. Minute die bis dahin größte Chance zur Führung verpassten. 

 Weil der Gastgeber weiterhin zauderte und zappelte, kam die kalte Dusche fast schon mit Ansage. In der 87. Minute war Falko Wahl nach einem Freistoß mit dem Kopf zum 2:1-Sieg für Erndtebrück zur Stelle. FC-Coach Holger Wortmann redete nach trüben 90 Minuten Klartext: „Ein gerechter Sieg angesichts unserer zahlreichen individuellen Fehler.“

SOCIAL BOOKMARKS