FCK: Mit Jugendstil ins vordere Drittel
Foto: Caspar
Das Kaunitzer Trainerteam mit (vorne) Maik Uffelmann und Annabel Jäger schätzt die sportlichen Qualitäten von (hinten v. l.) Bastian Just, Tim Pepping, Felix Sczepurek, Henning Amshoff, Simon Benteler und Lukas Ellefredt. Auch die gleich acht jungen Spieler aus der eigenen Nachwuchsabteilung sollen ihren Beitrag zu einer starken Landesligasaison leisten.
Foto: Caspar

Heute verfügt der FCK über drei Plätze, mehrere Trainingsflächen und ein schmuckes Klubheim. „Nach Kaunitz kommen wir immer gern“, zeigte sich kürzlich auch SC Wiedenbrücks Co-Trainer Tobias Brockschnieder beeindruckt vom weitläufigen Sportgelände. „Die Bedingungen hier sind wirklich super“, bestätigt Maik Uffelmann, Trainer der Landesliga-Mannschaft. Trotz der 0:4-Niederlage gegen den Regionalligisten SCW war der Trainer nicht unzufrieden mit der Testspiel-Premiere der Seinen, die sich alles in allem ordentlich aus der Affäre zogen. 

Richtungswechsel in Sachen Transfers

Das Personal betreffend hat es am Furlbach einen Richtungswechsel gegeben: Ließen in den Vorjahren zahlreiche Routiniers des SC Verl ihre Karriere in Kaunitz ausklingen, heißt das aktuelle Motto: Jugend forscht. Allein acht Neuzugänge rekrutieren sich aus der eigenen A-Jugend, drei von ihnen (Lukas Ellefredt, Simon Benteler, Tom Stickling) sind schon fest eingeplant im Kader. Für die anderen ist die Landesliga-Tür keineswegs zugeschlagen. „Wir haben uns deutlich verjüngt. Das ist ein guter Jahrgang, dem wir eine Chance geben wollen“, stellt Maik Uffelmann fest. 

Auf Erfahrung muss er nicht verzichten: Mit Felix Frosch, Ilja Nepke, Pascal Hanna, Nico Thieschnieder und Alexander Leier stehen Routiniers zur Verfügung. Mit ihnen will der FCK die Vorgabe des Trainers umsetzen, der sich einen Platz unter den ersten Sechs erhofft. Uffelmanns Titelfavoriten sind der SC Verl II, Bad Oeynhausern und der SV Hövelhof. Schade nur, dass das reizvolle Derby gegen Verl erst am 6. Februar 2022 angepfiffen wird. Maik Uffelmann setzt auf Teamspirit, wobei ihm in die Karten spielt, dass fast alle Akteure aus Kaunitz und Umgebung stammen. 

Europameister Italien als Vorbild

Das fußballerische Vorbild des 37-Jährigen ist Europameister Italien: „Mir imponiert die mannschaftliche Geschlossenheit und die starke Defensive der Italiener. Das sind auch unsere Stärken.“ Bevor es Ende August um die ersten Punkte geht (daheim gegen TuS Dornberg) steht noch ein besonderes Ereignis am Furlbach an: Das 75-Jahr-Jubiläum des FCK am 22. August, zugleich verbunden mit der offiziellen Eröffnung des Sportheims.

Auf einen Blick:

Zugänge: Henning Amshoff (RW Mastholte), Bastian Just (Delbrücker SC), Lukas Ellefredt, Simon Benteler, Christian Hövelberend, Felix Sczepurek, Endrit Salihi, Tom Stickling, Timo Pepping, Urim Alazi (alle eigene Jugend) Abgänge: Mert Bozkurt (Türkgücü Bielefeld), Jannis Kirschbaum (beruflich nach Bremen), Jan Breimann (Ziel unbekannt) 

Kader, Tor: Alexander Leier (31), Henning Amshoff (24), Lukas Ellefredt (19) 

Abwehr: Kevin Holtermann (23), Fabian Bürmann (21), Felix Frosch (26), Max Henning (20). Lukas Kampmeier (21), Christian Hövelberend (19). Felix Sczepurek (19), Benjamin Just (22) 

Mittelfeld: llja Nepke (31), Benjamin Kolodzig (30), Benjamin Kolodzig (30), Pascal Hanna (27), Timo Pepping (19), Urim Alazi (19), Stefan Parensen (31), Endri Salihi (19), Maximilian Klaas (25), Felix Sczepurek (19), Dennis Martens (21), Simon Benteler (20) 

Angriff: Lucas Fortkord (21), Nico Thieschnieder (29), Dominik Sterzer ((23), Marvin Witte (20). Tom Stickling (19) Trainer: Maik Uffelmann (33/seit März 2017)

Co-Trainerin: Annabel Jäger (27)

SOCIAL BOOKMARKS