Fernziel Aufstieg - Westerbeck nimmt Hut
Im gesunden Ehrgeiz vereint: Die Beckumer (v. l.) Trainer Giovanni Taverna, Eugen Migov, Torwarttrainer Oliver Eichstädt, Marco Gieseker und sporttlicher Leiter Enver Rama.

Das hängt auch, aber nicht nur mit der Rückkehr des „verlorenen Sohnes“ Giovanni Taverna zusammen. Der „Beckumer Jung’“, wie er sich selbst nennt, konnte bekanntlich als Trainer verpflichtet werden. In seiner Funktion als sportlicher Leiter arbeitet Enver Rama hinter den Kulissen daran, die junge, hungrige Truppe personell aufzurüsten. Die bisher fixen Zugänge Marco Gieseker (SV Spexard) und Eugen Migov (SC Hoetmar) wurden kürzlich ebenso offiziell vorgestellt wie der neue Torwarttrainer Oliver Eichstädt (wir berichteten).

 Während mit Gieseker ein gestandener Westfalenligaspieler kommt, kickte Migov zuletzt in der Kreisliga A. Er möchte laut Rama noch einmal höherklassig angreifen. Zugleich soll der Absolvent eines Sportmanagementstudiums in den administrativen Bereich hineinschnuppern. Bei diesen Verpflichtungen soll es nicht bleiben, verrät Rama und kündigt weiteren Zuwachs an: „Wir sind in guten Gesprächen, stehen aber nicht unter Druck, da wir noch viel Zeit haben.“

 Die gewünschte Kadergröße liege bei 22 Spielern. Der nach dem Abstieg aus der Westfalenliga notwendig gewordene Neuanfang erreicht die nächste Stufe. Die Mannschaft, die sich in der Vorsaison von dem schlechten Saisonstart nicht auseinander dividieren ließ, sondern weiter an sich glaubte und bis zum coronabedingten Abbruch immer besser in Fahrt kam, bleibt beinahe vollständig zusammen. „Das sind auch gute Jungs, die sich nur erstmal finden mussten. Sie haben immer an sich geglaubt. Ein großes Lob von mir, dass sie den Weg mitgegangen sind“, schwärmt Rama. Ihm selbst bereite die Aufgabe bei der BSV große Freude.

 Die Ziele sind ehrgeizig. „Mittelfristig wollen wir wieder in die Westfalenliga“, betont Rama. Für die kommende Saison gilt ein Platz im oberen Tabellenbereich als Maßgabe.

Westerbeck wieder raus bei der BSV

 Ein Intermezzo der kurzen Art ist die Mitarbeit von Manfred Westerbeck in der Leitung der BSV geblieben. Eben erst vom Ortsrivalen SC Roland zum Heimatverein zurückgekommen, ist wieder Schluss. Als Begründung führt der Sportliche Leiter Enver Rama „unterschiedliche Auffassungen“ an. „Ich sage da nichts zu“, will Westerbeck, ebenso wie Rama als Sportlicher Leiter geführt, noch das Gespräch mit dem Vorsitzenden Peter Tripmaker suchen. „Nur so viel: Unter den herrschenden Umständen kann ich in Beckum so nicht weitermachen.“

SOCIAL BOOKMARKS