Freckenhorst gewinnt in Sassenberg
Bild: Brandt
Freckenhorst, hier mit Marcel Stafflage (l.) und Dennis Walendi (r.) im Duell gegen Michael Wessel, setzte sich in Sassenberg mit 4:2 durch.
Bild: Brandt

Die Hesselstädter rutschten auf den dritten Platz ab, der Vorsprung auf den marschierenden Spitzenreiter Rinkerode wuchs auf sieben Punkte. Die Freckenhorster hingegen setzten ein Ausrufezeichen. Denn die Gelb-Schwarzen gewannen nicht unverdient. Sie waren in einem kampfbetonten, teils überhart geführten Fußballspiel den entscheidenden Tacken aggressiver und galliger. Schiedsrichter Andreas Baune (BW Beelen) hatte Schwerstarbeit zu verrichten.

In der 23. Minute ging der TUS zum ersten Mal in Führung. Marcel Stafflage verwandelte einen von Tobias Reiling an Alexander Zert verursachten Foulelfmeter sicher. Nachdem David Sieweke gegen Marius Gohl so gerade noch das 0:2 hatte verhindern können (29.), gab es Strafstoß auf der anderen Seite. Simon Kaminski brachte den durchgestarteten Daniel Langliz zu Fall. Michael Wessel trat an und traf zum Ausgleich (36.). Doch die Partie nahm für die Hausherren keine glückliche Wendung. Im Gegenteil. Fünf Minuten vor der Pause brachte Zert den TUS erneut in Führung. Der Treffer war allerdings regelwidrig, stand der Torschütze beim Pass von Stanley Lohn Osuala doch im Abseits. Eine Minute ereignete sich die Schlüsselszene des Spiels. Sassenbergs Igor Wagner ließ sich zu einem Frustfoul an Stafflage hinreißen und sah die rote Karte. Die Gastgeber waren von nun an nur noch zu zehnt.

Die Unterzahl machte sich in der 53. Minute bemerkbar, als Freckenhorst durch Zert auf 1:3 erhöhte. Den Sassenbergern musste man zu gute halten, dass sie sich trotzdem nicht hängen ließen. Der Kampfgeist wurde belohnt. Johannes Vogelsang schloss einen schönen Angriff mit dem 2:3-Anschlusstreffer ab und weckte beim VfL neue Hoffnung. Fünf Minuten vor Schluss waren die Hausherren dann nur noch zu neunt. Michael Wessel beging innerhalb von 60 Sekunden zwei Fouls und flog mit Gelb-Rot runter. Kurz darauf traf Dennis Walendi zum 2:4 und entschied die Partie endgültig.

SOCIAL BOOKMARKS