Freckenhorst ist weiter, Sassenberg raus
Bild: Wegener
Ein Bild das Bände spricht: Simon Kaminski (l.) und Freckenhorst waren obenauf, Sassenberg und Sebastian Justus am Boden.
Bild: Wegener

Im entscheiden Gruppenspiel schossen die Freckenhorster die zuvor so starken Albersloher aus dem Turnier. Letztere hatten zuerst dem Westfalenligisten Roxel nach einem 1:4 noch ein 4:4 abgetrotzt und Sassenberg mit 4:2 geschlagen. Der TUS besiegte den VfL 3:2, unterlag Roxel aber deutlich mit 1:5.

Gegen Albersloh musste die Mannschaft von Trainer Gregor Surmann gewinnen, um weiterzukommen. Das gelang beeindruckend. Marcel Stafflages 1:0 konnte Grün-Weiß noch ausgleichen, Danny Banachs 2:1 brachte die Stiftsstädter aber endgültig auf die Siegerstraße. Es folgten Treffer von Daniel Tünte, Jan Gierhake, wieder Banach und Simon Kaminski.

Die Freckenhorster bekommen es in Gruppe 2 mit den scheinbar übermächtigen Hiltrupern und Gievenbeckern sowie Telgte zu tun. Nachbar Hoetmar, der sich bereits einen Tag zuvor qualifizierte, trifft auf Roxel, Kinderhaus und Münster 08.

Der VfL Sassenberg, immerhin amtierender Hallenkreismeister, enttäuschte. Zwar erzielten die Hesselstädter in jedem Spiel zwei Tore, gingen aber immer als Verlierer vom Feld. Hinten agierte der VfL einfach viel zu offen.

Auch für die Hausherren des SC DJK Everswinkel reichte es nicht. Drei Punkte durch ein 5:0 gegen Sendenhorst waren zu wenig für die nächste Runde. Apropos Sendenhorst. Die SG war mit einer bunten Mischung aus erster, zweiter, dritter und Altherrenmannschaft angereist. Damit konnte der A-Ligist einfach nicht dagegenhalten und kassierte drei Niederlagen.

SOCIAL BOOKMARKS