Freckenhorst und Everswinkel spielen 2:2
Bild: Brandt
Simon Lins (l.) und der TUS Freckenhorst spielten gegen den SC DJK Everswinkel 2:2.
Bild: Brandt

Knapp eine Stunde lang sahen die Gäste wie die Sieger aus. In der ersten Halbzeit zeigten sie eine ganz starke Leistung und dominierten das Spiel fast nach Belieben. Nach elf Minuten vergab Carsten Vienenkötter die erste große Chance. Eine Minute später brachte Mentor Rama die Everswinkeler in Front. Die drängten auf den zweiten Treffer. Der blieb Jahir Rama noch verwehrt (17.), doch in der 20. Minute wurde der überragende Marian Brügger von Jan Gierhake im Strafraum zu Fall gebracht. Mentor Rama verwandelte den fälligen Elfmeter sicher (20.). Es schien so, als wüssten die Freckenhorster nicht, wie ihnen geschah. Oft ging es für sie einfach zu schnell, ihr eigenes Offensivspiel war zu behäbig.

Nach dem Wechsel wurde Everswinkel etwas nachlässig, die Aktionen waren nun weniger zwingend. Die Quittung gab es in der 59. Minute, als Max Jostmann wie aus dem Nichts mit einem schönen Schuss den Anschlusstreffer erzielte. Der zeigte Wirkung bei den Gästen, die nun hektisch wurden. In der 70. Minute vergab Mark Harbert die Riesenchance zum Ausgleich. Der gelang kurz darauf Jöcker nach Flanke von Alexander Zert (73.).

Alles schien möglich. Drei Minuten nach dem Ausgleich verpasste Mentor Rama die erneute Führung. In der Schlussphase wurde es hektisch. Neun Minuten vor dem Ende sah Freckenhorsts Admir Krasniqi Gelb-Rot. Trotz Unterzahl waren es die Hausherren, die dem 3:2 deutlich näher waren. Everswinkel rettete mit viel Glück und dank Torhüter Tim Lemke das Remis. Zert (82.), Harbert (87., 89.), Jöcker (88.) und Walendi hatten teils Riesenchancen. Kurioser Schlusspunkt: Der ausgewechselte Mentor Rama sah auf der Bank wegen Meckerns Gelb-Rot (92.).

SOCIAL BOOKMARKS