Füchtorf gibt Hoetmar die Rote Laterne
Bild: Brandt
Frederik Offers (l.) und der SC Hoetmar streckten sich gegen Osman Solmaz und den SC Füchtorf vergeblich.
Bild: Brandt

Der eingewechselte Andre Stotter nahm sich in der letzten Spielsekunde ein Herz und drosch das Leder zum vielumjubelten Siegtreffer in die Maschen. Der Schiedsrichter pfiff die Partie danach gar nicht mehr an. Bitter für den SC Hoetmar, der bis dahin auf jeden Fall die bessere Elf stellte.

In einem durchwachsenen Spiel sahen die Zuschauer allerdings Chancen auf beiden Seiten. Die erste für die Gastgeber hatte Jan Lantzke auf Pass von Okay Parlar (24.). Nach einem Fehlpass von Füchtorfs Osman Solmaz konnte Timo Dälken noch knapp gegen Moritz Höne retten (31.) Eine Minute später marschierte der Stürmer allein auf das Tor, verfehlt es aber. Das 0:1 dann in der 32. Minute. Eugen Migov dribbelt sich durch die Abwehr, sein Schuss wird geblockt, Jonas Neite bugsiert den Abpraller aber gekonnt ins Gehäuse der Gastgeber. Der Schock bei den Füchtorfern währte aber nicht lange. Auf Pass von Hendrik Rüter war Torjäger Parlar zur Stelle und markierte den Ausgleich (37.). Aber es sollte noch besser kommen. Einen Freistoß von Emir Peci verlängerte Stephan Osthues ins eigene Gehäuse (41.). Das Spiel war gedreht, trotz einer wenig überzeugenden Leistung der Gastgeber.

Im zweiten Durchgang wurde es nicht besser. Nach Pass von Louis Kortenjann glich Höne kurz nach dem Wechsel aus (54.). Die Gastgeber bekamen einfach keine Ruhe in ihr Spiel und verspielten viele einfache Bälle. Zudem war das Spiel oft vom Schiedsrichter wegen kleiner Foulspiele unterbunden. Zum Schluss nahm die Partie dann nochmal Fahrt auf. Einen Schuss von Migov parierte Torhüter Niklas Versmold glänzend (74.). Auf Seiten der Füchtorfer hatten Parlar und Solmaz den Siegtreffer auf dem Fuß (73. und 83.). Die besten Möglichkeiten boten sich aber den Gästen in der Schlussminute, als Mohamed Zaka und Maxi Surmann am Torwart scheitern. So kam es wie es kommen musste. Der SC Füchorf bekam noch einen Freistoß, den die Abwehr nicht vernünftig klären konnte und Ande Stotter bedankte sich mit dem Tor des Tages zum Sieg.

SOCIAL BOOKMARKS