Füchtorf schlägt Ostenfelde mit 5:2
Bild: Brandt
Eugen Meier (r.) und Füchtorf gewannen gegen Niklas Wolff und Füchtorf mit 5:2.
Bild: Brandt

Vor gut 100 Zuschauern legte die Heimelf los wie die berühmte Feuerwehr. Ostenfelde stand tief, zu tief, wie Trainer Sevket Büyükbas anschließend feststellte. Bereits in der ersten Minute hatte Füchtorfs Patrick Grud die Führung auf dem Fuß. Es folgten weitere gute Möglichkeiten für die Elf von Jörg Sprehe. Die SC-Anhänger mussten sich aber bis zur 23. Minute gedulden, ehe Johannes Ruhe zur hochverdienten Führung traf.

Fünf Minuten später endete die Freude dann aber abrupt. Dirk Schmalbrock traf zum überraschenden Ausgleich. Nun ging es Schlag auf Schlag. Nur 60 Sekunden später wäre die Partie beinahe gekippt. Frederik Kröger hatte das 2:1 für Ostenfelde auf dem Fuß. Stattdessen konterte Füchtorf gegen aufgerückte Gäste und ging nur 30 Sekunden danach selbst mit 2:1 in Führung. Einen langen Ball von Sebastian Hassa verwertete Patrick Grund sehenswert per Volley.

Nach dem Seitenwechsel spielten nur noch die Gastgeber. Sie wollten die Partie vorzeitig entscheiden. Nachdem Kevin Kilubi (47.) und Grud (51.) noch knapp gescheitert waren, bekam Füchtorf unverhoffte Hilfe eines TSV-Akteurs. Philipp van Bergerem war der Unglücksrabe, der eine Hereingabe zum 1:3 ins eigene Tor lenkte. Hinter ihm lauerte allerdings der einschussbereite Kilubi. Die Füchtorfer zeigten sich weiter in guter Spiellaune und legten nach. Tobias Lütke-Beckmann erhöhte per Kopf auf 4:1 (60.), Eugen Meier mit einem klasse Freistoß auf 5:1 (86.). Der Treffer zum 5:2-Endstand durch Emrah Seker war lediglich Ergebniskosmetik

SOCIAL BOOKMARKS