Füchtorf verliert nach 2:0 noch mit 2:4
Bild: Havelt
Sebastian Rassfeld (l.) unterlag mit Füchtorf.
Bild: Havelt

Die Herringer spielten zwar nach vorne, gefährlich war es allerdings schon seit geraumer Zeit für die Füchtorfer nicht mehr geworden. Den Gästen fiel wenig ein und sie hatten sich sichtlich schon mit der Niederlage angefreundet.

Eigentor und Schwalbe

Dann allerdings die 79. Minute: Eine Verlegenheits-Flanke des SV köpfte Thomas Laumann aus fünf Metern ins eigene Netz. Füchtorf führte nur noch mit 2:1. Das war der Weckruf für die zuvor sanft eingenickten Gäste. Modibo Doumbia glich nur drei Minuten später zum 2:2 aus, ehe es für den SC knüppeldick kam. Klodian Kolas Faller roch nach einer Andy-Möller-Gedächtnisschwalbe, der schwache Schiedsrichter fiel darauf herein und zeigte auf den Punkt. Den Elfmeter verwandelte Musa Usta zum 2:3 (89.). In der Nachspielzeit machte Philip Grzesch das 2:4.

2:0-Führung reicht nicht

In Halbzeit eins war Herringen zwar überlegen, die Tore machte aber Füchtorf. Beim 1:0 ließ SV-Keeper Kevin Hochmth das Leder aus den Händen rutschen. Sebastian Hassa bedankte sich in der 28. Minute. Beim 2:0 setzte sich Eugen Meier im Zweikampf durch und bereitete mustergültig Jürgen Ruhes Treffer vor (40.).

SOCIAL BOOKMARKS