Fünf Freckenhorster Volltreffer beim 4:0
Bild: Havelt
So sah die Pkw-Scheibe nach dem „Volltreffer“ der Freckenhorster aus.
Bild: Havelt

Der TUS-Spieler zog aus 35 Metern ab. Das Leder flog zehn Meter über das Tor, senkte sich 20 Meter später und traf die Windschutzscheibe von Tegelkamps geparktem Pkw, die bei dem „Volltreffer“ zerbarst.

TUS zielt besser

Aber auch bei den übrigen Chancen der Begegnung zielten die Freckenhorster gestern einfach besser. In der 21. Minute konnte BW-Schlussmann einen Freistoß von Danny Banach nur abklatschen und Armando Alla staubte zum 0:1 ab. In der 34. Minute gelang Banach ein Traumtor. Von der linken Strafraumecke zog er per Außenrist ab und das Leder ging im Torwinkel des langen Ecks zum 0:2 ins Netz. Auf der Gegenseite scheiterte Petja Kemper in der 29. Minute am gut aufgelegten Freckenhorster Keeper Rene Bahl. Die Pausenführung der Gäste ging in Ordnung.

Bahl hält Janzen-Elfer

Zu Beginn der zweiten Hälfte stand der TUS allerdings völlig neben sich. Es reihte sich ein Fehler an den anderen. Es entstand der Eindruck, als hätten die Gelb-Schwarzen die Partie bereits abgehakt. Die Beelener witterten gegen einen auf Sparflamme agieren TUS ihre Chancen. In der 63. Minute foulte Bahl Yusuf Batmaz im Strafraum. Zum fälligen Elfmeter trat der sonst sichere Schütze Alexander Janzen an. Er scheiterte an Bahl. Hätte Blau-Weiß verkürzt, wäre wohl noch alles möglich gewesen.

Alla macht alles klar

So dauerte es aber lediglich 120 Sekunden, ehe auf der Gegenseite Alla eine flache Eingabe von Simon Lins zum 0:3 verwertete. Damit war die Begegnung endgültig entschieden. Zwar hatten beide Mannschaften in der Folgezeit noch gute Einschussgelegenheiten, erfolgreich waren aber nur noch die Kicker vom Feidiek. Kevin Kortenjann besorgte in der 84. Minute den 0:4-Endstand.

SOCIAL BOOKMARKS