Für Rietberg zählt nur der Titel
Verstärkungen für Fußball-Rietberg: (v.l.) Paul Suchy, Alexander Schiller, Konstantinos Gemitzoglou, Co-Trainer Winnie Paehler, Ralf Brake, Wolla Grübel, Patrick Blomberg, Anthony Eviparker, Philipp Lüningschrör und Max Heinrich

 „Das wird kein Selbstläufer. Die Liga ist stark, da muss man sich erstmal durchsetzen“, ist der Coach des Vorjahres-Vierten nicht davon überzeugt, dass sein Team die Liga dominieren wird. Und das, obwohl Rietberg gleich acht neue, darunter namhafte und höherklassige Spieler verpflichten konnte. „Wir haben uns punktuell verstärkt und zugesehen, dass wir einen breiten Kader haben“, wollen die TuS-Verantwortlichen vorbeugen, sollte das Verletzungspech wie in der vergangenen Saison erneut zuschlagen.

Die gesamte Liga ist sich in jedem Fall sicher, dass Rietberg der große Aufstiegsfavorit der neuen Saison sein wird. Schließlich habe man nicht nur Wolla Grübel als neuen sportlichen Leiter, sondern auch zahlreiche gute Kicker an die Berglage gelotst. „Mit dem Kader werden wir nur schwer zu schlagen sein“, prognostiziert Grübel, der die Mannschaft mit den Trainern und Obmann Ralf Peterhanwahr zusammengestellt hat. Befürchten müsse man als Mitkonkurrenten um den Aufstieg aber in jedem Fall den FC Isselhorst, TuS Friedrichsdorf, Herzebrocker SV und TV Gütersloh.

SOCIAL BOOKMARKS